Amazon präsentiert neues Lieferfahrzeug

Schon die Optik verrät: Dieser Lieferwagen fährt elektrisch
© Foto: Amazon

Der Hersteller Rivian soll in den nächsten Jahren mehrere Tausend der Lieferwagen ausliefern. Kommt der Elektroflitzer auch in Deutschland zum Einsatz?


Datum:
09.10.2020
Autor:
Fabian Faehrmann
Lesezeit: 
3 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Amazon treibt die Elektrifizierung seiner Lieferflotte weiter voran. Wie der Versandhändler jetzt ankündigt, wird im kommenden Jahr sein erster „eigener“ Transporter in den Einsatz gehen. Das Modell des Herstellers Rivian ist vollelektrisch und wird in drei verschiedenen Versionen erscheinen. Man habe bei der Konstruktion großen Wert auf die Sicherheit gelegt, heißt es von Amazon. So sind die Fahrzeuge mit verschiedenen Assistenzsystemen und Kameras ausgestattet, außerdem ist die Fahrertür extra verstärkt, um den Fahrer zu schützen. Im Laderaum gibt es drei Regalebenen, auf denen die Pakete gestapelt werden.

Große Zahlen

Die Pläne, die mit dem neuen Lieferfahrzeug einhergehen, sind groß. So will Amazon bis 2022 10.000 der Autos auf der Straße haben – bis 2030 sollen dann alle 100.000 bestellten Modelle im Einsatz sein. Die Transporter sind ein Kernelement im Versprechen des Versandhändlers, bis 2040 komplett klimaneutral zu sein. Parallel baut Amazon seine Flotte auch mit anderen Fahrzeugen weiter aus. Alleine in diesem Jahr werden nach Unternehmensangaben insgesamt 1800 zusätzliche Elektroautos in Europa auf die Straße gebracht, dazu gesellen sich noch 10.000 E-Lieferfahrzeuge in Indien bis 2025 und Lastenräder, die beispielsweise in New York für die "letzte Meile" verwendet werden.

Kommt er nach Deutschland?

Die Frage aller Fragen (zumindest hierzulande) wird allerdings leider nicht beantwortet. Ein Sprecher von Amazon erklärt auf unsere Nachfrage hin, ob man denn auch einen Einsatz in Deutschland anpeilen würde, dass das im Moment noch nicht abzusehen sei. Aktuell werde der Rivian noch Tests in unterschiedlichen Klimazonen durchlaufen, um die Belastbarkeit des Transporters zu überprüfen. Im Anschluss sollen die Funktionalität und die Sicherheit weiter optimiert werden. 2021 gehen die ersten Fahrzeuge dann in den Einsatz. Wo, das ist noch ein Geheimnis.

HASHTAG


#E-Transporter

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


netzwerk-A ist das Onlineportal mit Antworten und Praxiswissen zu allen alternativen Antrieben. Das Onlineportal bündelt die alternativen Antriebsformen Elektromobilität, Hybrid oder Plug-in-Hybrid-Antriebe, LPG, CNG, Erdgas, Wasserstoff-Fahrzeuge und Brennstoffzellen-Fahrzeuge. netzwerk-A vergleicht alternative Antriebe und bietet umfassende Marktübersichten zu den nachhaltigen Antrieben der neuen Mobilität. netzwerk-A bietet dem Nutzer regelmäßig Anwenderberichte, Best-Practice-Beispiele, How-to-Anleitungen und Checklisten, um das Fahren und Transportieren mit alternativen Antriebsarten heute, morgen und übermorgen in nachhaltige Mobilitätskonzepte zu integrieren. Wie die Infrastruktur für die neue Mobilität aufgebaut wird und welche Förderungen es für nachhaltige Antriebe gibt, beantwortet die Onlineplattform netzwerk-A von Springer Fachmedien München. netzwerk-A wendet sich an Autohäuser, Speditionen und Logistik-Unternehmen, Fuhrparkmanagement, Transportunternehmen und ÖPNV-Betriebe.