Wiederverwertbares Auto: Eine Plattform für Millionen Kilometer

Edag hat eine wiederverwendbare Auto-Plattform entwickelt.
© Foto: Edag

Das Auto der Zukunft soll kein Wegwerfprodukt mehr sein. Eine neue Plattform-Strategie könnte die Lebensdauer zumindest einiger Komponenten deutlich erhöhen.


Datum:
17.08.2021
Autor:
SP-X
Lesezeit: 
3 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Rund eine Million Kilometer Nutzungsdauer verspricht eine neuartige wiederverwertbare Fahrzeug-Plattform. Die vom Zulieferer Edag und 21 Partnern entwickelte E-Auto-Bodenplatte soll nicht nur recyclebar sein, sondern in mehreren Fahrzeuggenerationen nacheinander zum Einsatz kommen können. Möglich machen das stabile und langlebige Elemente aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff, die sich zur Wiederverwendung ohne Beschädigung demontieren lassen – entweder durch Schraubverbindungen oder spezielle Schneide- oder Erhitzungs-Verfahren.

Die wiederverwertbare Plattform soll fünf Mal höhere Fahrleistungen als heutige, an ein einzelnes Fahrzeug gebundene Architekturen ermöglichen. Dies soll Kosten, Ressourcenbedarf und Umweltschäden reduzieren. Details zur Technik werden auf der Milano Design Week Anfang September vorgestellt.

HASHTAG


#Technik

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


netzwerk-A ist das Onlineportal mit Antworten und Praxiswissen zu allen alternativen Antrieben. Das Onlineportal bündelt die alternativen Antriebsformen Elektromobilität, Hybrid oder Plug-in-Hybrid-Antriebe, LPG, CNG, Erdgas, Wasserstoff-Fahrzeuge und Brennstoffzellen-Fahrzeuge. netzwerk-A vergleicht alternative Antriebe und bietet umfassende Marktübersichten zu den nachhaltigen Antrieben der neuen Mobilität. netzwerk-A bietet dem Nutzer regelmäßig Anwenderberichte, Best-Practice-Beispiele, How-to-Anleitungen und Checklisten, um das Fahren und Transportieren mit alternativen Antriebsarten heute, morgen und übermorgen in nachhaltige Mobilitätskonzepte zu integrieren. Wie die Infrastruktur für die neue Mobilität aufgebaut wird und welche Förderungen es für nachhaltige Antriebe gibt, beantwortet die Onlineplattform netzwerk-A von Springer Fachmedien München. netzwerk-A wendet sich an Autohäuser, Speditionen und Logistik-Unternehmen, Fuhrparkmanagement, Transportunternehmen und ÖPNV-Betriebe.