Plug-in-Hybridantrieb: Hilfe aus der Cloud

Magna hat einen neuartigen PHEV-Antrieb vorgestellt.
© Foto: Magna

Beim Plug-in-Hybrid gibt es noch viel Verbesserungspotenzial. Magna will es heben.


Datum:
11.03.2021
Autor:
SP-X
Lesezeit: 
1 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Magna will den Plug-in-Hybrid mit Hilfe der Cloud emissionsärmer machen. Die nun vorgestellte „EtelligentEco“-Technik soll den Treibhausgas-Ausstoß des Antriebs in der Praxis um bis zu 38 Prozent senken. Unter anderem berechnet das System Routenplanung und Tempomat-Einstellungen hinsichtlich maximaler Effizienz, außerdem berücksichtigt es bei Tankempfehlungen besonders Ladesäulen mit Öko-Strom.

Der österreichisch-kanadische Zulieferer bietet nicht nur die Software an, sondern auch die entsprechende Hardware. Etwa in Form eines Antriebssystems auf Basis eines 120 kW / 163 PS starken E-Motors, der den Verbrenner bei zahlreichen Fahrsituationen komplett ersetzt, zum Beispiel beim Anfahren und beim Rangieren. Die elektrische Reichweite des Systems gibt Magna mit knapp 100 Kilometern an.

HASHTAG


#Plug-in-Hybrid

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


netzwerk-A ist das Onlineportal mit Antworten und Praxiswissen zu allen alternativen Antrieben. Das Onlineportal bündelt die alternativen Antriebsformen Elektromobilität, Hybrid oder Plug-in-Hybrid-Antriebe, LPG, CNG, Erdgas, Wasserstoff-Fahrzeuge und Brennstoffzellen-Fahrzeuge. netzwerk-A vergleicht alternative Antriebe und bietet umfassende Marktübersichten zu den nachhaltigen Antrieben der neuen Mobilität. netzwerk-A bietet dem Nutzer regelmäßig Anwenderberichte, Best-Practice-Beispiele, How-to-Anleitungen und Checklisten, um das Fahren und Transportieren mit alternativen Antriebsarten heute, morgen und übermorgen in nachhaltige Mobilitätskonzepte zu integrieren. Wie die Infrastruktur für die neue Mobilität aufgebaut wird und welche Förderungen es für nachhaltige Antriebe gibt, beantwortet die Onlineplattform netzwerk-A von Springer Fachmedien München. netzwerk-A wendet sich an Autohäuser, Speditionen und Logistik-Unternehmen, Fuhrparkmanagement, Transportunternehmen und ÖPNV-Betriebe.