VW ID.3: Neuer Einstieg

VW nimmt die Basisvariante des ID.3 ins Programm.
© Foto: VW

Zum Marktstart gab es den VW ID.3 zunächst nur in den starken Varianten mit üppiger Ausstattung. Nun kommt das Basismodell – zu Preisen knapp über Golf-Niveau. 


Datum:
25.01.2021
Autor:
SP-X
Lesezeit: 
3 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



VW bietet den ID.3 nun auch in einer günstigen Basisvariante an. Das Einstiegsmodell "Pure" kostet 31.495 Euro, nach Abzug des Umweltbonus (9.570 Euro inklusive Steuervorteil) bleiben 21.925 Euro übrig. Zum Vergleich: Der günstigste Golf kostet aktuell 20.395 Euro.

Angetrieben wird das auf absehbare Zeit preiswerteste Modell der ID-Familie von einem 110 kW / 150 PS starken E-Motor, der von einer 45 kWh großen Batterie mit Strom versorgt wird. Der Vorrat soll für 352 Kilometer Strecke ausreichen (WLTP) und wird über einen zweiphasigen Bordlader mit 7,2 kW Leistung an Wallbox oder Ladesäule aufgeladen. Am Schnelllader sind 50 kW möglich. 

Zur Ausstattung zählen unter anderem Navigationssystem, LED-Scheinwerfer und Einparkhelfer vorne wie hinten. Auf der Optionsliste findet sich neben Farben, Felgen und Design-Extras nur noch wenige Posten, darunter eine Wärmepumpe und ein Schnelllade-Upgrade auf 100 kW. (SP-X)

HASHTAG


#E-Modelle

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


netzwerk-A ist das Onlineportal mit Antworten und Praxiswissen zu allen alternativen Antrieben. Das Onlineportal bündelt die alternativen Antriebsformen Elektromobilität, Hybrid oder Plug-in-Hybrid-Antriebe, LPG, CNG, Erdgas, Wasserstoff-Fahrzeuge und Brennstoffzellen-Fahrzeuge. netzwerk-A vergleicht alternative Antriebe und bietet umfassende Marktübersichten zu den nachhaltigen Antrieben der neuen Mobilität. netzwerk-A bietet dem Nutzer regelmäßig Anwenderberichte, Best-Practice-Beispiele, How-to-Anleitungen und Checklisten, um das Fahren und Transportieren mit alternativen Antriebsarten heute, morgen und übermorgen in nachhaltige Mobilitätskonzepte zu integrieren. Wie die Infrastruktur für die neue Mobilität aufgebaut wird und welche Förderungen es für nachhaltige Antriebe gibt, beantwortet die Onlineplattform netzwerk-A von Springer Fachmedien München. netzwerk-A wendet sich an Autohäuser, Speditionen und Logistik-Unternehmen, Fuhrparkmanagement, Transportunternehmen und ÖPNV-Betriebe.