Vazirani Ekonk: Leichtbau nach indischer Art

Nur 738 Kilogramm soll der Ekonk von Vazirani Automotive wiegen.
© Foto: Vazirani Automotive

Sportwagen mit Batterieantrieb leiden in der Regel an zu viel Gewicht. Ein Start-up aus Indien hat mit einer speziellen Luftkühlungstechnik den Pfunden nun den Kampf angesagt.


Datum:
08.11.2021
Autor:
Mario Hommen/SP-X
Lesezeit: 
4 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Dass Elektroantrieb und Leichtbau kein Widerspruch sein müssen, will das E-Auto-Start-up Vazirani Automotive mit dem einsitzigen Sportwagen Ekonk zeigen. Nach Angaben des indischen Unternehmens handelt es sich um das leichteste batterieelektrische Auto der Welt, bei dem 539 kW / 732 PS auf lediglich 738 Kilogramm treffen.

Für wenig Gewicht und möglichst hohe Effizienz sorgen eine aus Carbon gefertigte Karosserie, eine aerodynamische Außenhaut sowie ein spezielles Luftkühlungssystem der nicht näher spezifizierten Traktionsbatterie. Diese liefert Fahrstrom an einen zweimotorigen Heckantrieb, was einen Sprint auf 100 km/h in 2,5 Sekunden sowie eine Höchstgeschwindigkeit von 309 km/h ermöglichen soll. Demonstriert hat der Ekonk seine Leistungsfähigkeit auf dem indischen Tempodrom Natrax.

Der fahrbare Prototyp ist in erster Linie als Showcar gedacht, mit dem Vazirani die Leistungsfähigkeit seiner selbst entwickelten Batteriekühlungstechnik demonstrieren will. Diese wird das Start-up unter anderem in der Serienversion des künftigen Hypercars Shul einsetzen. Nach dessen Marktstart könnte die Produktion des Ekonk in Kleinserie folgen.

HASHTAG


#E-Modelle

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


netzwerk-A ist das Onlineportal mit Antworten und Praxiswissen zu allen alternativen Antrieben. Das Onlineportal bündelt die alternativen Antriebsformen Elektromobilität, Hybrid oder Plug-in-Hybrid-Antriebe, LPG, CNG, Erdgas, Wasserstoff-Fahrzeuge und Brennstoffzellen-Fahrzeuge. netzwerk-A vergleicht alternative Antriebe und bietet umfassende Marktübersichten zu den nachhaltigen Antrieben der neuen Mobilität. netzwerk-A bietet dem Nutzer regelmäßig Anwenderberichte, Best-Practice-Beispiele, How-to-Anleitungen und Checklisten, um das Fahren und Transportieren mit alternativen Antriebsarten heute, morgen und übermorgen in nachhaltige Mobilitätskonzepte zu integrieren. Wie die Infrastruktur für die neue Mobilität aufgebaut wird und welche Förderungen es für nachhaltige Antriebe gibt, beantwortet die Onlineplattform netzwerk-A von Springer Fachmedien München. netzwerk-A wendet sich an Autohäuser, Speditionen und Logistik-Unternehmen, Fuhrparkmanagement, Transportunternehmen und ÖPNV-Betriebe.