Skoda gibt ersten Blick auf neues Elektro-Modell Enyaq iV

Der neue Enyaq iV ist Skoda zufolge etwas kürzer als das Modell Oktavia, soll aber ähnlich viel Platz wie der Kodiaq bieten
© Foto: Skoda Auto Deutschland GmbH

Am 01. September soll der neue Elektro-SUV Enyaq iV vorgestellt werden. Schon jetzt gibt es erste Zahlen und Daten zum Fahrzeug.


Datum:
23.07.2020
Autor:
Fabian Faehrmann
Lesezeit: 
2 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Es ist ein großes Jahr für Skoda. Der tschechische Autobauer wird heuer 125 Jahre alt. Ein Highlight im bisher Corona-gebeutelten Jubiläumsjahr soll aber der 01. September werden. Da wird in Prag der neue batteriebetriebene Skoda Enyaq iV vorgestellt.

Jetzt hat das Unternehmen erste Eindrücke zum neuen Elektro-Flagschiff veröffentlicht. Der SUV basiert auf dem sogenannten MEB von Volkswagen. Dahinter verbirgt sich die erste Plattform für Elektrofahrzeuge, die 2019 eingeführt wurde und übergreifend im gesamten Konzern verwendet wird. Skoda baut erstmals auf dieser Plattform.

Den neuen Enyaq iV soll es künftig mit Heck- oder Allradantrieb geben. Insgesamt sind drei Batteriegrößen (alle schnellladefähig) und fünf Leistungsstufen bis maximal 125 kW geplant. Die Reichweite liegt Skoda zufolge bei bis zu 500 Kilometer, gemessen nach dem WLTP-Zyklus. Wann das neue Modell auf den Markt kommt, ist im Moment noch nicht klar.


Skoda Enyaq Erlkönig von allen Seiten

Bildergalerie

HASHTAG


#E-Modelle

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


netzwerk-A ist das Onlineportal mit Antworten und Praxiswissen zu allen alternativen Antrieben. Das Onlineportal bündelt die alternativen Antriebsformen Elektromobilität, Hybrid oder Plug-in-Hybrid-Antriebe, LPG, CNG, Erdgas, Wasserstoff-Fahrzeuge und Brennstoffzellen-Fahrzeuge. netzwerk-A vergleicht alternative Antriebe und bietet umfassende Marktübersichten zu den nachhaltigen Antrieben der neuen Mobilität. netzwerk-A bietet dem Nutzer regelmäßig Anwenderberichte, Best-Practice-Beispiele, How-to-Anleitungen und Checklisten, um das Fahren und Transportieren mit alternativen Antriebsarten heute, morgen und übermorgen in nachhaltige Mobilitätskonzepte zu integrieren. Wie die Infrastruktur für die neue Mobilität aufgebaut wird und welche Förderungen es für nachhaltige Antriebe gibt, beantwortet die Onlineplattform netzwerk-A von Springer Fachmedien München. netzwerk-A wendet sich an Autohäuser, Speditionen und Logistik-Unternehmen, Fuhrparkmanagement, Transportunternehmen und ÖPNV-Betriebe.