Rolls-Royce Spectre: Elektro-Offensive startet mit Coupé

Rolls-Royce gibt einen Ausblick auf sein erstes E-Auto.
© Foto: Rolls-Royce

Seit rund einem Jahrzehnt bereitet Rolls-Royce den Start seines ersten E-Autos vor. Nun machen die Briten einen großen Schritt.


Datum:
08.10.2021
Autor:
SP-X
Lesezeit: 
1 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Rolls-Royce bringt 2023 sein erstes E-Auto auf die Straße. Das Coupé wird den Namen Spectre tragen und auf der Alu-Plattform des neuen Phantom basieren. Details zum Antrieb nennt die britische BMW-Tochter nicht. Denkbar wäre, dass der Zweitürer die über 600 PS starken Motoren des kommenden BMW iX M60 nutzt.

Die ersten Ausblicke auf ein E-Modell hatte Rolls-Royce bereits Anfang 2011 mit der Studie Phantom 102EX gegeben. Fünf Jahre später folgte das radikal futuristische Konzeptauto 103EX. Das Serienmodell dürfte unter der aktuellen Tarnung jedoch deutlich konventioneller ausfallen als dieses. Bis 2030 wollen die Briten ihr komplettes Modellangebot elektrifiziert haben.

Der Spectre kommt 2023 als Coupé.
© Foto: Rolls-Royce

HASHTAG


#E-Modelle

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


netzwerk-A ist das Onlineportal mit Antworten und Praxiswissen zu allen alternativen Antrieben. Das Onlineportal bündelt die alternativen Antriebsformen Elektromobilität, Hybrid oder Plug-in-Hybrid-Antriebe, LPG, CNG, Erdgas, Wasserstoff-Fahrzeuge und Brennstoffzellen-Fahrzeuge. netzwerk-A vergleicht alternative Antriebe und bietet umfassende Marktübersichten zu den nachhaltigen Antrieben der neuen Mobilität. netzwerk-A bietet dem Nutzer regelmäßig Anwenderberichte, Best-Practice-Beispiele, How-to-Anleitungen und Checklisten, um das Fahren und Transportieren mit alternativen Antriebsarten heute, morgen und übermorgen in nachhaltige Mobilitätskonzepte zu integrieren. Wie die Infrastruktur für die neue Mobilität aufgebaut wird und welche Förderungen es für nachhaltige Antriebe gibt, beantwortet die Onlineplattform netzwerk-A von Springer Fachmedien München. netzwerk-A wendet sich an Autohäuser, Speditionen und Logistik-Unternehmen, Fuhrparkmanagement, Transportunternehmen und ÖPNV-Betriebe.