Peugeot E-Ludix

Von außen sieht der E-Ludix aus wie ein herkömmlicher 50er-Roller
© Foto: netzwerk A / Fabian Faehrmann

Eine Premiere bei netzwerk A: Erstmals haben wir uns auch ein elektrisches Zweirad genauer angesehen. Der E-Ludix von Peugeot ist ein Roller, der vorwiegend für die Stadt gemacht ist.


Datum:
26.10.2020
Autor:
Fabian Faehrmann
Lesezeit: 
3 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Mal schnell von A nach B fahren, ohne gleich das Auto aus der Garage holen zu müssen. Für genau solche Fälle gibt es Motorroller. Und selbstverständlich gibt es sie auch mit Elektroantrieb. Der E-Ludix von Peugeot ist so ein Beispiel und gleichzeitig auch das erste E-Modell, das bei uns getestet wurde. Ein vorläufiges Fazit, ohne zu viel verraten zu wollen: Er macht Spaß, hat aber einen entscheidenden Haken. Den kompletten Test gibt es unten im Video.

Der Peugeot E-Ludix

HASHTAG


#E-Modelle

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


netzwerk-A ist das Onlineportal mit Antworten und Praxiswissen zu allen alternativen Antrieben. Das Onlineportal bündelt die alternativen Antriebsformen Elektromobilität, Hybrid oder Plug-in-Hybrid-Antriebe, LPG, CNG, Erdgas, Wasserstoff-Fahrzeuge und Brennstoffzellen-Fahrzeuge. netzwerk-A vergleicht alternative Antriebe und bietet umfassende Marktübersichten zu den nachhaltigen Antrieben der neuen Mobilität. netzwerk-A bietet dem Nutzer regelmäßig Anwenderberichte, Best-Practice-Beispiele, How-to-Anleitungen und Checklisten, um das Fahren und Transportieren mit alternativen Antriebsarten heute, morgen und übermorgen in nachhaltige Mobilitätskonzepte zu integrieren. Wie die Infrastruktur für die neue Mobilität aufgebaut wird und welche Förderungen es für nachhaltige Antriebe gibt, beantwortet die Onlineplattform netzwerk-A von Springer Fachmedien München. netzwerk-A wendet sich an Autohäuser, Speditionen und Logistik-Unternehmen, Fuhrparkmanagement, Transportunternehmen und ÖPNV-Betriebe.