Personalie: Führungswechsel bei The Mobility House

Robert Hienz steigt zum CEO von The Mobility House auf.
© Foto: The Mobility House

Der bisherige COO Robert Hienz übernimmt die Aufgaben von Gründer Thomas Raffeiner, der sich künftig stärker um die strategische Ausrichtung des Elektromobilitätspioniers kümmern will.


Datum:
12.01.2021
Autor:
Ralf Padrtka
Lesezeit: 
3 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren


The Mobility House (TMH) bekommt einen neuen Chef. Mit Wirkung zum 15. Januar 2021 wird Robert Hienz als neuer Chief Executive Officer (CEO) und Vorsitzender des Managementteams die Geschäfte des Anbieters für Lade- und Energielösungen übernehmen. Firmengründer Thomas Raffeiner bleibt Delegierter des Verwaltungsrats und damit, gemäß dem Schweizer Obligationenrecht, sowohl Mitglied des Verwaltungsrats als auch der Geschäftsleitung.

Wie das Technologieunternehmen am Dienstag in München mitteilte, werde sich Raffeiner künftig noch stärker auf die strategische Entwicklungsrichtung konzentrieren. "Gemeinsam mit einem einzigartigen Team haben wir trotz vieler Hürden The Mobility House zu dem internationalen Pionier der Elektromobilität gemacht", erklärte Raffeiner. Hienz sei der "perfekte Mann, um The Mobility House als CEO in neue Dimensionen zu führen".

Raffeiner hatte TMH vor elf Jahren gegründet. Seine Vision: die Kopplung von Energie- und Automobilwirtschaft. Mittlerweile reicht das Spektrum von der Elektrifizierung großer Unternehmensflotten und Busbetreiber bis hin zu Immobilienprojekten unterschiedlicher Größenordnung. Hinzu kommt die Zusammenarbeit mit über zehn Automarken, darunter Audi, Daimler, Nissan, Renault, Seat, Skoda und Volkswagen/Elli. Das Unternehmen beschäftigt derzeit über 140 Mitarbeiter und betreibt Standorte in Deutschland, der Schweiz und den USA.

Thomas Raffeiner gründete den Elektromobilitätspionier 2009.
© Foto: The Mobility House

Hienz stieß im Juni 2019 zu The Mobility House, seitdem wirkt er als Chief Operating Officer (COO). Vor dieser Tätigkeit war der Manager in diversen Executive-Funktionen in der deutschen und europäischen Energiewirtschaft tätig, zuletzt als Geschäftsführer der E.ON Energie Deutschland GmbH.

Er wolle das Unternehmen deutlicher innerhalb der etablierten Geschäftsbereiche Ladelösungen und Technologie aufstellen und weiter voranbringen, betonte Hienz. Die zwei Sparten sollten sich noch stärker auf die jeweiligen Märkte und Kunden einstellen. "Bei The Mobility House begleiten wir unsere Kunden auf ihrem Weg in die Elektromobilität – heute mit der richtigen Ladelösung und morgen mit der Integration ihrer Fahrzeugbatterie in den Energiemarkt der Zukunft", so der neue TMH-Chef.

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


netzwerk-A ist das Onlineportal mit Antworten und Praxiswissen zu allen alternativen Antrieben. Das Onlineportal bündelt die alternativen Antriebsformen Elektromobilität, Hybrid oder Plug-in-Hybrid-Antriebe, LPG, CNG, Erdgas, Wasserstoff-Fahrzeuge und Brennstoffzellen-Fahrzeuge. netzwerk-A vergleicht alternative Antriebe und bietet umfassende Marktübersichten zu den nachhaltigen Antrieben der neuen Mobilität. netzwerk-A bietet dem Nutzer regelmäßig Anwenderberichte, Best-Practice-Beispiele, How-to-Anleitungen und Checklisten, um das Fahren und Transportieren mit alternativen Antriebsarten heute, morgen und übermorgen in nachhaltige Mobilitätskonzepte zu integrieren. Wie die Infrastruktur für die neue Mobilität aufgebaut wird und welche Förderungen es für nachhaltige Antriebe gibt, beantwortet die Onlineplattform netzwerk-A von Springer Fachmedien München. netzwerk-A wendet sich an Autohäuser, Speditionen und Logistik-Unternehmen, Fuhrparkmanagement, Transportunternehmen und ÖPNV-Betriebe.