Nissan Crossover Ariya vorgestellt

Der Ariya könnte gewissermaßen der Nachfolger des ersten Elektroautos von Nissan, dem Leaf, werden
© Foto: Nissan Deutschland

Der batteriebetriebene SUV soll 2021 auf den Markt kommen. Mit ihm führt Nissan auch ein häufig-gefordertes Tool ein.


Datum:
21.07.2020
Autor:
Fabian Faehrmann
Lesezeit: 
2 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Nissan geht den nächsten Schritt im Elektro-Markt. Wie der Autobauer jetzt bekannt gab, wird voraussichtlich im kommenden Jahr der neue SUV namens Crossover Ariya auf den Markt kommen. Das Auto basiert der neuen EV-Plattform des Renault-Nissan-Konzerns, die speziell für den Elektromarkt entwickelt wurde. Im Größenvergleich wird der 4,60 Meter lange Ariya zwischen dem Qashqai und dem X-Trail landen.

Kunden müssen sich zwischen fünf verschiedenen Varianten des neuen Stromers entscheiden. Zwei davon haben eine Batterie mit 67 Kilowattstunden, die anderen drei haben 87 kW/h. Den Ariya gibt es wahlweise als Front- oder Allradantrieb. Mit kleiner Batterie und Vorderradantrieb liegt die Reichweite laut Nissan bei rund 360 Kilometern, als Allrad soll sie auf 340 Kilometer schrumpfen. Mit dem größeren Akku soll der Ariya in der Fronttrieb-Variante bis zu 500 Kilometer weit kommen, als eine der beiden Allrad-Versionen sind es immerhin noch 460 Kilometer.

Beim Thema Laden geht Nissan neue Wege, die in Europa sehnlichst erwartet wurde. Denn erstmals gibt es den Elektro-SUV mit einem Standard CCS-Ladeanschluss. Damit wird der Ariya auch DC-Schnellladestationen mit bis zu 130 kW unterstützen. (ff)


Der neue Nissan Ariya

Bildergalerie

HASHTAG


#E-Modelle

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


netzwerk-A ist das Onlineportal mit Antworten und Praxiswissen zu allen alternativen Antrieben. Das Onlineportal bündelt die alternativen Antriebsformen Elektromobilität, Hybrid oder Plug-in-Hybrid-Antriebe, LPG, CNG, Erdgas, Wasserstoff-Fahrzeuge und Brennstoffzellen-Fahrzeuge. netzwerk-A vergleicht alternative Antriebe und bietet umfassende Marktübersichten zu den nachhaltigen Antrieben der neuen Mobilität. netzwerk-A bietet dem Nutzer regelmäßig Anwenderberichte, Best-Practice-Beispiele, How-to-Anleitungen und Checklisten, um das Fahren und Transportieren mit alternativen Antriebsarten heute, morgen und übermorgen in nachhaltige Mobilitätskonzepte zu integrieren. Wie die Infrastruktur für die neue Mobilität aufgebaut wird und welche Förderungen es für nachhaltige Antriebe gibt, beantwortet die Onlineplattform netzwerk-A von Springer Fachmedien München. netzwerk-A wendet sich an Autohäuser, Speditionen und Logistik-Unternehmen, Fuhrparkmanagement, Transportunternehmen und ÖPNV-Betriebe.