Neuheit bei Volvo: Hey Google

Volvo kooperiert beim Infotainment mit Google.
© Foto: Doris Plate/AUTOHAUS

Gemeinsam mit Google hat Volvo ein Infotainment-System der nächsten Generation auf Android-Basis entwickelt. Es kommt ab dem Modelljahr 2022 auch in den größeren Baureihen der schwedischen Marke zum Einsatz. Digitaler Direktvertrieb in Vorbereitung.


Datum:
31.07.2021
Autor:
Doris Plate
Lesezeit: 
3 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Zukünftig brauchen sich Fahrer des neuen Volvo XC60 und der großen Limousinen und Kombis der 90er Familie keine Sorgen mehr um die Bespaßung ihrer Kinder während der Fahrt zu machen: Das gemeinsam mit Google auf Android-Basis entwickelte neue Infotainment-System kann Kinderwitze erzählen und Tiergeräusche auf Anforderung machen. Die Insassen müssen nur "Hey Google" sagen und ihren Wunsch vorbringen, schon geht es los.

Vier Jahre unbegrenztes Datenvolumen

Nachdem das neue System erstmals im XC40 Recharge Pure Electric zum Einsatz kam, ist es nun auch in den großen Limousinen serienmäßig, in anderen Fahrzeugen optional erhältlich. Und es ist natürlich nicht nur für Kinder interessant: Das digitale Service-Paket gewährt Zugang zu Google Maps, Google Assistant und dem Google Play Store und umfasst ein unbegrenztes Datenvolumen für die ersten vier Jahre nach Neuzulassung.

Bessere Übersichtlichkeit

Mit Google Assistant lassen sich per Stimm- und Sprachbefehl unter anderem die Temperatur regeln, Navigationsziele festlegen, Musik und Podcasts abspielen sowie SMS-Nachrichten senden. Neben dem Infotainmentsystem gibt es in den oben genannten Fahrzeugen ab dem kommenden Modelljahr auch eine neue sensorbasierte Sicherheitsplattform genannt Advanced Driver Assistance System (ADAS). Die Technik kombiniert verschiedene Radar-, Kamera- und Ultraschallsensoren. Sie bilden die Basis für weitere Fahrer-Assistenten und knüpfen so ein noch engmaschigeres Sicherheitsnetz. In der Neuauflage des Infotainment-Systems wurde auch die Übersichtlichkeit der Bedienelemente durch eine verbesserte Oberfläche und die Reduzierung der Zahl der Wahlmöglichkeiten optimiert.

Online-Vertrieb

Mit dem Modelljahreswechsel 2022 plant Volvo auch auf digitalen Direktvertrieb für seine Elektroautos umzustellen. Wie dieser genau ausgestaltet werden soll, darüber wird derzeit noch mit dem Händlerverband verhandelt. Beide Seiten wollen sich zum Stand der Diskussionen derzeit nicht äußern. Der vollelektrische Volvo XC40 Recharge Pure Electric und der neue, ab Herbst folgende Volvo C40 Recharge sollen in Deutschland unter https://www.volvocars.com/de/care-by-volvo/ angeboten werden. Mit der Online-Plattform "Care by Volvo" will Volvo einen vereinfachten Kaufprozess, transparente Preise und eine große Auswahl an vorkonfigurierten Elektroautos anbieten, was die Lieferzeiten verkürzen soll. Derzeit liegen die Lieferzeiten nach Angaben eines Sprechers bei drei bis acht Monaten – je nach Ausstattung. Bei der Präsentation der überarbeiteten Modelle XC60, V90 und V90 Cross Country Ende August hieß es, dass pro Fahrzeug 90 bis 120 Chips verbaut werden. Das verdeutlicht nochmals, was die Knappheit an Halbleitern momentan für die Autoindustrie bedeutet.

HASHTAG


#Technik

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


netzwerk-A ist das Onlineportal mit Antworten und Praxiswissen zu allen alternativen Antrieben. Das Onlineportal bündelt die alternativen Antriebsformen Elektromobilität, Hybrid oder Plug-in-Hybrid-Antriebe, LPG, CNG, Erdgas, Wasserstoff-Fahrzeuge und Brennstoffzellen-Fahrzeuge. netzwerk-A vergleicht alternative Antriebe und bietet umfassende Marktübersichten zu den nachhaltigen Antrieben der neuen Mobilität. netzwerk-A bietet dem Nutzer regelmäßig Anwenderberichte, Best-Practice-Beispiele, How-to-Anleitungen und Checklisten, um das Fahren und Transportieren mit alternativen Antriebsarten heute, morgen und übermorgen in nachhaltige Mobilitätskonzepte zu integrieren. Wie die Infrastruktur für die neue Mobilität aufgebaut wird und welche Förderungen es für nachhaltige Antriebe gibt, beantwortet die Onlineplattform netzwerk-A von Springer Fachmedien München. netzwerk-A wendet sich an Autohäuser, Speditionen und Logistik-Unternehmen, Fuhrparkmanagement, Transportunternehmen und ÖPNV-Betriebe.