Jaguar Land Rover: Wasserstoff für's Gelände

Land Rover stattet den Defender testweise mit einer Brennstoffzelle aus
© Foto: Land Rover

Die Tage des Verbrennungsmotors sind im Vereinigten Königreich gezählt. Jaguar Land Rover sucht nun nach geländegängigen Alternativen.


Datum:
28.06.2021
Autor:
SP-X
Lesezeit: 
2 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Jaguar Land Rover hat jetzt angekündigt, Prototypen eines Brennstoffzellen-Fahrzeugs zu testen. Das Wasserstoff-Fahrzeug auf Basis des Geländewagens Defender soll Ende des Jahres in Großbritannien auf die Straße rollen. Schwerpunkt der Tests sind Offroad-Eigenschaften und Kraftstoffverbrauch. Technische Details zum Antrieb oder einen Zeitplan für die Markteinführung nennt der britische Konzern nicht.

Hintergrund der beschleunigten Brennstoffzellen-Entwicklung dürfte auch das für 2035 angekündigte Verbrenner-Verbot im Vereinigten Königreich sein. Die Wasserstoff-Technik könnte bei den Briten eine Ergänzung zur batteriebetriebenen E-Mobilität sein. Vor allem für die Modelle der Geländewagenmarke Land Rover, die anders als die Schwester Jaguar auch abseits ausgebauter Ladesäulen-Infrastruktur unterwegs sein sollen. (SP-X)

HASHTAG


#E-Modelle

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


netzwerk-A ist das Onlineportal mit Antworten und Praxiswissen zu allen alternativen Antrieben. Das Onlineportal bündelt die alternativen Antriebsformen Elektromobilität, Hybrid oder Plug-in-Hybrid-Antriebe, LPG, CNG, Erdgas, Wasserstoff-Fahrzeuge und Brennstoffzellen-Fahrzeuge. netzwerk-A vergleicht alternative Antriebe und bietet umfassende Marktübersichten zu den nachhaltigen Antrieben der neuen Mobilität. netzwerk-A bietet dem Nutzer regelmäßig Anwenderberichte, Best-Practice-Beispiele, How-to-Anleitungen und Checklisten, um das Fahren und Transportieren mit alternativen Antriebsarten heute, morgen und übermorgen in nachhaltige Mobilitätskonzepte zu integrieren. Wie die Infrastruktur für die neue Mobilität aufgebaut wird und welche Förderungen es für nachhaltige Antriebe gibt, beantwortet die Onlineplattform netzwerk-A von Springer Fachmedien München. netzwerk-A wendet sich an Autohäuser, Speditionen und Logistik-Unternehmen, Fuhrparkmanagement, Transportunternehmen und ÖPNV-Betriebe.