Fahrt mit Freude


Datum:
03.02.2021
Autor:
Michael Blumenstein / Fabian Faehrmann
Lesezeit: 
7 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren




Kabellos

Viele Einstellmöglichkeiten werden entweder via sieben (Serie mit Smartphone-Spiegelung) oder gut zehn Zoll (mit Navi) Infotainment-Display erledigt. Andere dann über die Lenkradtasten im Kombiinstrument. Der Durchblick gelingt schnell.

Clevere Details erfreuen das Herz von Autofans. Beispiele: Die Lautstärke wird mit rechtem Zeige- und Mittelfinger an der Hinterseite der Lenkradspeiche geregelt. Die Finger der linken Hand verstellen auf diese Weise Radiosender oder Titel beim Streaming. Das Handy liegt rutschsicher unter dem Mittendisplay und wird derweil kabellos geladen. Genau so koppelt es sich mit Apple Carplay (Serie) und macht USB-Stecker obsolet, den es als klassische Version (kein USB-C) selbstverständlich noch immer gibt.

Unser Rosé-goldener-Stromer hatte den stärkeren der beiden Elektroantriebe im Bug. 118 PS leistet das Paket und besitzt 42 kWh Akkukapazität. Eine kleinere mit 95 PS und 24 kWh ist für Einsteiger zu haben und macht den Preis schön. Der Große bietet einen guten Kompromiss aus Alltagstauglichkeit und Ressourcenverbrauch. 294 Kilogramm Batteriegewicht sind zwar nicht wenig, jedoch ermöglicht dieses eine Reichweite von mehr als 300 Kilometern nach WLTP. Innerstädtisch sollen es bis zu 460 Kilometer sein. Dann sicherlich wird sehr defensiv gefahren - was zu begrüßen ist.

Aber der Fiat 500e animiert zum Stadtwuseln. Unter zehn Meter Wendekreis ist prima. Das installierte Fahrwerk super. Wer das Fahrverhalten des alten Verbrenners im Kopf hat, sollte den Gedanken ad acta legen. Der Stromer liegt satt, bügelt selbst herbe Flicken in der Straße aus und ist somit prädestiniert für den Großstadtdschungel. Dennoch kann er auch flink um die Kurven wedeln und vermittelt dabei einen äußerst soliden Eindruck.

11 kW serienmäßig

Beim Fahren erfreut die Längsdynamik. Und wer diese reduzieren will, braucht nichts weiter zu tun, als den Fuß vom Fahrpedal zu heben. One-Pedal-Driving gibt es für alle. Die Bremsen werden kaum beansprucht, hinten hat er daher Trommelstopper. 220 Newtonmeter Drehmoment sorgen für phänomenale Zwischenspurts. Wie eingangs erwähnt, hat Fiat vor Jahren Hausaufgaben bekommen und sie übererfüllt. So macht der Stromer genau das richtig, was Stromer richtig machen sollen: Er lädt mit 11 kW an der Wallbox und 85 kW an Schnellladern.

Unser Favorit ist das Cabrio. Freiheit nach oben, gutes Gewissen im Herzen und Spaß im "Gasfuß". Der Dreitürer ist eine clevere Lösung und für alle, die oft jemanden oder etwas einladen. Für rund 28.000 Euro gibt es das Fiat 500e Cabrio Passion samt sinnvollen Extras wie Typ-2-Ladekabel, Park-, Winter- und Komfort-Paket, kabelloses Handyladen. Der Dreitürer kostet 1.640 Euro weniger; nochmals 800 Euro spart man beim Festdach-Zweitürer. Abzüglich Fördermaßnahmen ist das ein äußerst attraktives Angebot. Der alte Verbrenner kostet dann übrigens identisch viel.

Fiat 500e Passion Cabrio

Preis ab: 25.681 Euro abzgl. SubventionenPermanent-Magnet-Elektromotor87 kW/118 PS | 220 Nm | 150 km/h | 9s Batteriekapazität: 42 kWh, 37 kWh nutzbar | WLTP-Reichweite: 303 km 3.632 x 1.683 x 1.527 mm | 185 lHK: 13 | VK: 18 | TK 16Wartung: jährlich/15.000 kmGarantie: 2 Jahre/100.000 kmAlle Preise netto zzgl. Umsatzsteuer

HASHTAG


#E-Modelle

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


netzwerk-A ist das Onlineportal mit Antworten und Praxiswissen zu allen alternativen Antrieben. Das Onlineportal bündelt die alternativen Antriebsformen Elektromobilität, Hybrid oder Plug-in-Hybrid-Antriebe, LPG, CNG, Erdgas, Wasserstoff-Fahrzeuge und Brennstoffzellen-Fahrzeuge. netzwerk-A vergleicht alternative Antriebe und bietet umfassende Marktübersichten zu den nachhaltigen Antrieben der neuen Mobilität. netzwerk-A bietet dem Nutzer regelmäßig Anwenderberichte, Best-Practice-Beispiele, How-to-Anleitungen und Checklisten, um das Fahren und Transportieren mit alternativen Antriebsarten heute, morgen und übermorgen in nachhaltige Mobilitätskonzepte zu integrieren. Wie die Infrastruktur für die neue Mobilität aufgebaut wird und welche Förderungen es für nachhaltige Antriebe gibt, beantwortet die Onlineplattform netzwerk-A von Springer Fachmedien München. netzwerk-A wendet sich an Autohäuser, Speditionen und Logistik-Unternehmen, Fuhrparkmanagement, Transportunternehmen und ÖPNV-Betriebe.