Fiat 500 Elektro: Dreitürer und günstige Basis

Den elektrischen 500 wird Fiat auch als Dreitürer anbieten.
© Foto: Fiat

Fiat hat in Italien das Line-up für den neuen Elektro-500 mit einer Überraschung vorgestellt. Neben einer günstigen Einstiegversion wird es den Zweitürer auch mit dritter Einstiegstür geben.


Datum:
23.10.2020
Autor:
SP-X
Lesezeit: 
3 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Von Mario Hommen/SP-X

Fiat hat in seiner Heimatstadt Turin gleich mehrere neue Varianten des rein elektrisch angetriebenen 500 vorgestellt. Den voraussichtlich ab November auch in Deutschland erhältlichen Retro-Stromer werden die Italiener künftig auch als Dreitürer 3+1 anbieten. Zudem wurde eine günstige Ausstattungsvariante mit kleiner Batterie und weniger Reichweite enthüllt.

Der 500 3+1 soll die gleichen Außenabmessungen wie die zweitürige Karosserievariante bieten, jedoch auf der Beifahrerseite einen bequemeren Zugang zum Fond ermöglichen. Deshalb wurde hinter der rechten Tür noch eine schmale und sich entgegen der Fahrtrichtung aufklappbaren Zusatztür eingelassen. Die stabilisierende B-Säule wurde dabei in die Portale integriert, was wiederum einen barrierefreien Zustieg zum Fond erlaubt. Öffnen lässt sich die hintere Tür nur, nachdem die vordere geöffnet wurde. Damit richtet sich der im Vergleich zum Zweitürer rund 30 Kilogramm schwerere 3+1 vornehmlich an Familien, denn dank eines besseren Zugangs zum Fond lassen sich Kleinkinder leichter im Kindersitz anschnallen.

Darüber hinaus hat Fiat das Line-up des neuen 500 gezeigt. Demnach können Kunden künftig zwischen den Versionen Action, Passion und Icon wählen. Die Einstiegsvariante Action kombiniert einen 70 kW / 95 PS starken E-Motor mit 23,8 kWh großer Batterie. Der Sprint auf Tempo 100 soll in 9,5 Sekunden möglich sein, die Höchstgeschwindigkeit 135 km/h betragen. Nach WLTP-Messung beträgt die Reichweite 180 Kilometer, im Stadtverkehr sollen 240 Kilometer drin sein. Für den Action ist eine 50-kW-Schnellladetechnik vorgesehen, die ein Nachladen von 50 Kilometer Reichweite in zehn Minuten erlaubt.

Die Versionen Passion und Icon kombinieren einen 87 kW / 118 PS starken Antrieb mit größerer Batterie für 320 beziehungsweise 460 Kilometer Reichweite und 85-kW-Ladetechnik. Die Sprintzeit soll sich hier auf 9,0 Sekunden verkürzen, die Höchstgeschwindigkeit 150 km/h betragen. Während die Version Passion ein mittleres Ausstattungsniveau bietet, bezeichnet Fiat die Version Icon als All-inclusive-Paket. Preise für Deutschland wurden noch nicht genannt. In Italien kostet die Version Action 26.150 Euro, vermutlich wird er in Deutschland etwas niedriger eingepreist.

HASHTAG


#E-Modelle

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


netzwerk-A ist das Onlineportal mit Antworten und Praxiswissen zu allen alternativen Antrieben. Das Onlineportal bündelt die alternativen Antriebsformen Elektromobilität, Hybrid oder Plug-in-Hybrid-Antriebe, LPG, CNG, Erdgas, Wasserstoff-Fahrzeuge und Brennstoffzellen-Fahrzeuge. netzwerk-A vergleicht alternative Antriebe und bietet umfassende Marktübersichten zu den nachhaltigen Antrieben der neuen Mobilität. netzwerk-A bietet dem Nutzer regelmäßig Anwenderberichte, Best-Practice-Beispiele, How-to-Anleitungen und Checklisten, um das Fahren und Transportieren mit alternativen Antriebsarten heute, morgen und übermorgen in nachhaltige Mobilitätskonzepte zu integrieren. Wie die Infrastruktur für die neue Mobilität aufgebaut wird und welche Förderungen es für nachhaltige Antriebe gibt, beantwortet die Onlineplattform netzwerk-A von Springer Fachmedien München. netzwerk-A wendet sich an Autohäuser, Speditionen und Logistik-Unternehmen, Fuhrparkmanagement, Transportunternehmen und ÖPNV-Betriebe.