Fast jeder zweite Deutsche würde für die Umwelt auf ein Elektro- oder Hybridauto umsteigen

Elektroautos werden scheinbar immer beliebter. Wenn es so weitergeht, könnten spezielle Parkplätze für Stromer irgendwann Mangelware werden 
© Foto: mmphoto / stock.adobe.com

Das ist das Ergebnis einer Forsa-Umfrage im Auftrag des Versicherungsanbieters CosmosDirekt. Noch beliebter als Elektro- oder Hybridautos sind aber andere Alternativen.


Datum:
22.07.2020
Autor:
Fabian Faehrmann
Lesezeit: 
2 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Was würde der Deutsche für die Umwelt tun? Diese Frage hat der Versicherungsanbieter CosmosDirekt im Rahmen einer Forsa-Umfrage gestellt. Das Ergebnis: Für 44 Prozent der Befragten kommt es grundsätzlich in Frage, sich ein umweltfreundliches Auto mit Elektro- oder Hybridantrieb zuzulegen. Ein Teil der insgesamt gut 1500 Befragten gab sogar an, schon auf alternative Antriebe umgestiegen zu sein.

Noch lieber würden die Befragten aber andere Dinge in ihrem Leben zugunsten der Umwelt ändern. 62% würden für Kurzstrecken ganz auf das Auto verzichten, 51 Prozent geben an, häufiger Bus, Bahn oder Fahrrad nutzen zu wollen. Nur das Thema Fahrgemeinschaften zieht bei den Deutschen recht schlecht – das können sich gerade einmal 27% vorstellen. (ots/ff)

HASHTAG


#E-Modelle

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


netzwerk-A ist das Onlineportal mit Antworten und Praxiswissen zu allen alternativen Antrieben. Das Onlineportal bündelt die alternativen Antriebsformen Elektromobilität, Hybrid oder Plug-in-Hybrid-Antriebe, LPG, CNG, Erdgas, Wasserstoff-Fahrzeuge und Brennstoffzellen-Fahrzeuge. netzwerk-A vergleicht alternative Antriebe und bietet umfassende Marktübersichten zu den nachhaltigen Antrieben der neuen Mobilität. netzwerk-A bietet dem Nutzer regelmäßig Anwenderberichte, Best-Practice-Beispiele, How-to-Anleitungen und Checklisten, um das Fahren und Transportieren mit alternativen Antriebsarten heute, morgen und übermorgen in nachhaltige Mobilitätskonzepte zu integrieren. Wie die Infrastruktur für die neue Mobilität aufgebaut wird und welche Förderungen es für nachhaltige Antriebe gibt, beantwortet die Onlineplattform netzwerk-A von Springer Fachmedien München. netzwerk-A wendet sich an Autohäuser, Speditionen und Logistik-Unternehmen, Fuhrparkmanagement, Transportunternehmen und ÖPNV-Betriebe.