E-Fuel-Alliance: Mazda ist jüngstes Mitglied

Als erster Autobauer ist Mazda der E-Fuels-Allianz beigetreten.
© Foto: Mazda

Als erster Autohersteller ist Mazda der im vergangenen Sommer geründeten E-Fuell Alliance beigetreten. Diese hat sich die Förderung von CO2-neutralen Kraftstoffen auf die Fahnen geschrieben.


Datum:
10.02.2021
Autor:
Thomas Maier
Lesezeit: 
3 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Im Sommer 2020 wurde die E-Fuel-Alliance gegründet. Das Ziel: Wasserstoff und synthetische Kraftstoffe (E-Fuels) zu fördern und damit einen Beitrag zur Minderung der CO2-Emissionen im Verkehr zu leisten. Nun ist Mazda dem Verbund nach eigenen Angaben als erster Autobauer beigetreten.

Neben der Elektrifizierung der Modelle und der Effizienzsteigerung bei den konventionellen Antrieben will der japanische Hersteller breiteren Einsatz CO2-neutraler Kraftstoffe, mit denen auch die heute betriebenen Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren klimaschonend fahren können. Gemeinsam mit den Mitgliedern der E-Fuel-Alliance setze man sich dafür ein, dass E-Fuels künftig bei der Berechnung des CO2-Flottenausstoßes in Europa berücksichtigt würden, hieß es in einer Mitteilung.

E-Fuels werden mit Hilfe von Strom aus erneuerbaren Energien, Wasser und CO₂ aus der Luft hergestellt. Sie setzen damit im Gegensatz zu herkömmlichen Kraft- und Brennstoffen kein zusätzliches CO2 frei, sie sind in der Gesamtbilanz klimaneutral. Auch schaden E-Fuels heutigen Motoren nicht. Sie können fossilen Kraftstoffen beigemischt werden und so stetig die Umweltbilanz verbessern. Darüber hinaus benötigen sie keine neue Infrastruktur. Sie lassen sich wie Benzin oder Diesel transportieren und lagern.

Zu den Mitgliedern der Interessengemeinschaft zählen Unternehmen, Verbände und Einzelpersonen unter anderem aus der Mineralölbranche, der Automobil- und Automobilzuliefererindustrie, dem Maschinen- und Anlagenbau, aus Forschung und Wissenschaft, der Luft- und Seefahrtbranche, der Chemieindustrie sowie aus dem Bereich der Energieproduktion und -gewinnung. 

HASHTAG


#E-Fuels

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


netzwerk-A ist das Onlineportal mit Antworten und Praxiswissen zu allen alternativen Antrieben. Das Onlineportal bündelt die alternativen Antriebsformen Elektromobilität, Hybrid oder Plug-in-Hybrid-Antriebe, LPG, CNG, Erdgas, Wasserstoff-Fahrzeuge und Brennstoffzellen-Fahrzeuge. netzwerk-A vergleicht alternative Antriebe und bietet umfassende Marktübersichten zu den nachhaltigen Antrieben der neuen Mobilität. netzwerk-A bietet dem Nutzer regelmäßig Anwenderberichte, Best-Practice-Beispiele, How-to-Anleitungen und Checklisten, um das Fahren und Transportieren mit alternativen Antriebsarten heute, morgen und übermorgen in nachhaltige Mobilitätskonzepte zu integrieren. Wie die Infrastruktur für die neue Mobilität aufgebaut wird und welche Förderungen es für nachhaltige Antriebe gibt, beantwortet die Onlineplattform netzwerk-A von Springer Fachmedien München. netzwerk-A wendet sich an Autohäuser, Speditionen und Logistik-Unternehmen, Fuhrparkmanagement, Transportunternehmen und ÖPNV-Betriebe.