DLR veröffentlicht Studie zur Zukunft der Automobilindustrie

Welche Fahrzeuge dominieren künftig unsere Autobahnen? Forscher aus Baden-Württemberg sind dieser Frage nachgegangen
© Foto: Marcel Kusch / dpa / picture alliance

Welche Technik setzt sich durch und welche bleibt auf der Strecke? Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat gemeinsam mit Forschungsinstituten aus Baden-Württemberg simuliert, wie sich Antriebstechnologien für Autos auf dem europäischen Markt entwickeln könnten. Davon sollen vor allem kleine und mittelständische Unternehmen profitieren.


Datum:
29.07.2020
Autor:
Fabian Faehrmann

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Wie sieht der Verkehr in Europa im Jahr 2035 aus? Welche Antriebstechnik hat sich bei Autos durchgesetzt und welche nicht? Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) ist diesen Fragen auf den Grund gegangen. Gemeinsam mit Forschern aus Baden-Württemberg wurden verschiedene Szenarien entwickelt, in denen simuliert wird, wie sich beispielsweise die Brennstoffzellen-Technologie entwickeln könnte und was dafür nötig ist.

Im sogenannten Technologiekalender zeigen die Forscher verschiedene Szenarien auf, in denen sich jeweils ein Antrieb primär durchsetzt. Anhand der Daten wird dann ermittelt, welche Module und Systeme in den jeweiligen Fällen relevant werden. Kleine und mittelständische Unternehmen sollen anhand dessen Potenziale erkennen. Zu dem großen Forschungsprojekt gehören auch sogenannte Roadmaps, die zeigen, wann sich welche Technologien etablieren und welche Kompetenzen dafür wichtig sind.

Die gesammelten Inhalte der Studie finden Sie hier.

HASHTAG


#Studien

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


netzwerk-A ist das Onlineportal mit Antworten und Praxiswissen zu allen alternativen Antrieben. Das Onlineportal bündelt die alternativen Antriebsformen Elektromobilität, Hybrid oder Plug-in-Hybrid-Antriebe, LPG, CNG, Erdgas, Wasserstoff-Fahrzeuge und Brennstoffzellen-Fahrzeuge. netzwerk-A vergleicht alternative Antriebe und bietet umfassende Marktübersichten zu den nachhaltigen Antrieben der neuen Mobilität. netzwerk-A bietet dem Nutzer regelmäßig Anwenderberichte, Best-Practice-Beispiele, How-to-Anleitungen und Checklisten, um das Fahren und Transportieren mit alternativen Antriebsarten heute, morgen und übermorgen in nachhaltige Mobilitätskonzepte zu integrieren. Wie die Infrastruktur für die neue Mobilität aufgebaut wird und welche Förderungen es für nachhaltige Antriebe gibt, beantwortet die Onlineplattform netzwerk-A von Springer Fachmedien München. netzwerk-A wendet sich an Autohäuser, Speditionen und Logistik-Unternehmen, Fuhrparkmanagement, Transportunternehmen und ÖPNV-Betriebe.