CO2-neutrale Verbrennerzukunft: Japanische Hersteller setzen auf Biodiesel und Wasserstoff

Mazda setzt bereits das mit Biodiesel betriebene Konzeptfahrzeug Demio bei Rennen ein.
© Foto: Mazda

Mit regenerativen Kraftstoffen könnte der Verbrenner auch klimaneutral betrieben werden. Auto- und Motorradhersteller in Japan loten Möglichkeiten aus.


Datum:
16.11.2021
Autor:
SP-X
Lesezeit: 
3 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Die japanischen Autokonzerne Toyota, Mazda und Subaru wollen zusammen mit den Motorradherstellern Yamaha und Kawasaki alternative Wege zum Einsatz klimaneutraler Kraftstoffe für Verbrennermotoren ausloten. Während sich die Autohersteller im Rahmen der frisch geschlossenen Partnerschaft auf synthetische Kraftstoffe und Sprit aus Biomasse konzentrieren wollen, liegt der Fokus der Zweiradhersteller auf wasserstoffbetriebenen Motoren. Synthetische Kraftstoffe und Wasserstoffmotoren sollen dabei zunächst im Motorsport erprobt werden.

Mazda hat mit seinem Rennteam "Spirit Racing Bio" bereits vergangenes Wochenende das Diesel-Konzeptfahrzeug Demio in einem dreistündigen Rennen der "Super Taiku"-Rennserie eingesetzt und ausschließlich mit aus Biomasse gewonnenem Dieselkraftstoff betankt. Toyota und Subaru wollen kommendes Jahr in die Rennserie mit eigenen Fahrzeugen einsteigen, die ebenfalls mit CO2-neutralem Biomasse-Kraftstoff fahren.

HASHTAG


#E-Modelle

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


netzwerk-A ist das Onlineportal mit Antworten und Praxiswissen zu allen alternativen Antrieben. Das Onlineportal bündelt die alternativen Antriebsformen Elektromobilität, Hybrid oder Plug-in-Hybrid-Antriebe, LPG, CNG, Erdgas, Wasserstoff-Fahrzeuge und Brennstoffzellen-Fahrzeuge. netzwerk-A vergleicht alternative Antriebe und bietet umfassende Marktübersichten zu den nachhaltigen Antrieben der neuen Mobilität. netzwerk-A bietet dem Nutzer regelmäßig Anwenderberichte, Best-Practice-Beispiele, How-to-Anleitungen und Checklisten, um das Fahren und Transportieren mit alternativen Antriebsarten heute, morgen und übermorgen in nachhaltige Mobilitätskonzepte zu integrieren. Wie die Infrastruktur für die neue Mobilität aufgebaut wird und welche Förderungen es für nachhaltige Antriebe gibt, beantwortet die Onlineplattform netzwerk-A von Springer Fachmedien München. netzwerk-A wendet sich an Autohäuser, Speditionen und Logistik-Unternehmen, Fuhrparkmanagement, Transportunternehmen und ÖPNV-Betriebe.