Toyota plant Wasserstoff-Lkw: Mirai mit Nutzlast

Toyota und Hino wollen einen H2-Truck bauen.
© Foto: Toyota

Die Brennstoffzelle gilt als große Hoffnung für einen emissionsfreien Lkw-Verkehr. Toyota hat nun ein Modell für die USA angekündigt.


Datum:
10.10.2020
Autor:
SP-X
Lesezeit: 
2 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Toyota arbeitet an einem schweren Lkw mit Brennstoffzellenantrieb. Der zunächst für den US-Markt vorgesehene 25-Tonner erhält die aus dem Pkw-Modell Mirai bekannte Technik, dazu kommt ein noch nicht näher bezeichneter Puffer-Akku. Auf die Straße rollen soll der Elektro-Truck unter dem Logo der Nutzfahrzeug-Tochter Hino.

Toyota reagiert mit der Ankündigung auf das weltweit wachsende Interesse an emissionsfreien Lkw. Für Japan entwickelt der Konzern bereits einen spezifischen Brennstoffzellen-Truck. Und auch die Konkurrenz bringt sich in Stellung. Mercedes etwa hat für 2023 einen Wasserstoff-Lkw für den Fernverkehr angekündigt, dazu kommen Start-ups wie Nikola und Hyzon mit eigenen Plänen. E-Auto-Pionier Tesla will einen batterieelektrischen Konkurrenten auf den Markt bringen. (SP-X)

HASHTAG


#Brennstoffzelle

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


netzwerk-A ist das Onlineportal mit Antworten und Praxiswissen zu allen alternativen Antrieben. Das Onlineportal bündelt die alternativen Antriebsformen Elektromobilität, Hybrid oder Plug-in-Hybrid-Antriebe, LPG, CNG, Erdgas, Wasserstoff-Fahrzeuge und Brennstoffzellen-Fahrzeuge. netzwerk-A vergleicht alternative Antriebe und bietet umfassende Marktübersichten zu den nachhaltigen Antrieben der neuen Mobilität. netzwerk-A bietet dem Nutzer regelmäßig Anwenderberichte, Best-Practice-Beispiele, How-to-Anleitungen und Checklisten, um das Fahren und Transportieren mit alternativen Antriebsarten heute, morgen und übermorgen in nachhaltige Mobilitätskonzepte zu integrieren. Wie die Infrastruktur für die neue Mobilität aufgebaut wird und welche Förderungen es für nachhaltige Antriebe gibt, beantwortet die Onlineplattform netzwerk-A von Springer Fachmedien München. netzwerk-A wendet sich an Autohäuser, Speditionen und Logistik-Unternehmen, Fuhrparkmanagement, Transportunternehmen und ÖPNV-Betriebe.