Hyzon Motors eröffnet Europazentrale

Noch ist er eine Animation: Der Lkw, der von Hyzon auf den Europa-Markt gebracht werden soll. 
© Foto: Hyzon Motors

Das US-amerikanische StartUp will in Groningen Wasserstoff-Lkw fertigen. Wann offizieller Marktstart ist, ist aber noch nicht bekannt.


Datum:
15.07.2020
Autor:
Fabian Faehrmann

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Erst Anfang des Jahres hatte Hyzon Motors ambitionierte Pläne veröffentlicht. Man wolle ab November 2020 erste Wasserstoff-Lkw ausliefern. Jetzt gibt es die ersten konkreten Schritte: Wie das StartUp aus den USA mitteilt, wird in der niederländischen Stadt Groningen ein Zentrum samt Fertigung eingerichtet. Hier sollen Wasserstoff-Lkw für den europäischen Markt gebaut werden.

Dafür geht das junge Unternehmen eine Kooperation Holthausen Clean Technology ein. Die Firma ist bereits auf dem Wasserstoffmarkt aktiv und rüstet unter anderem Lkw von DAF auf Wasserstoffbasis um. Auf ersten Animationen ist die Zugmaschine von Hyzon bereits zu sehen und zeigt die Basis des aktuellen DAF XF. Wann ein Marktstart der Lkw in Europa sein könnte und was die Laster kosten werden, ist noch unklar.

HASHTAG


#E-Modelle

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


netzwerk-A ist das Onlineportal mit Antworten und Praxiswissen zu allen alternativen Antrieben. Das Onlineportal bündelt die alternativen Antriebsformen Elektromobilität, Hybrid oder Plug-in-Hybrid-Antriebe, LPG, CNG, Erdgas, Wasserstoff-Fahrzeuge und Brennstoffzellen-Fahrzeuge. netzwerk-A vergleicht alternative Antriebe und bietet umfassende Marktübersichten zu den nachhaltigen Antrieben der neuen Mobilität. netzwerk-A bietet dem Nutzer regelmäßig Anwenderberichte, Best-Practice-Beispiele, How-to-Anleitungen und Checklisten, um das Fahren und Transportieren mit alternativen Antriebsarten heute, morgen und übermorgen in nachhaltige Mobilitätskonzepte zu integrieren. Wie die Infrastruktur für die neue Mobilität aufgebaut wird und welche Förderungen es für nachhaltige Antriebe gibt, beantwortet die Onlineplattform netzwerk-A von Springer Fachmedien München. netzwerk-A wendet sich an Autohäuser, Speditionen und Logistik-Unternehmen, Fuhrparkmanagement, Transportunternehmen und ÖPNV-Betriebe.