Vergleich: Bayern bei E-Auto-Ladepunkten vorn

Bayern bietet die meisten öffentlichen Ladepunkte für E-Autos.
© Foto: Michael Eichhammer/stock.adobe.com

Bundesweit gibt es rund 53.000 öffentliche Ladepunkte für E-Autos in Deutschland, davon die meisten in Bayern. Die meisten Elektroautos sind in Nordrhein-Westfalen zugelassen, zeigt ein Vergleich eines Energiekonzerns.


Datum:
02.06.2021
Autor:
dpa
Lesezeit: 
3 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



In Nordrhein-Westfalen sind die meisten Elektroautos zugelassen, aber Bayern bietet die meisten öffentlichen Ladepunkte. Der Energiekonzern Eon hat die Daten der Bundesnetzagentur und weiterer Datenbanken und Apps verglichen und kommt für Bayern derzeit auf 10.574 öffentlich zugängliche Ladepunkte unterschiedlicher Anbieter. Es folgen Nordrhein-Westfalen mit 9.253, Baden-Württemberg mit 7.947 und Niedersachsen mit 5.956 öffentlichen Ladepunkten.

Wie Eon am Mittwoch mitteilte, gibt es bundesweit derzeit fast 53.000 öffentliche Ladepunkte für E-Autos. Vollelektrische Autos sind bei längeren Fahrten auf öffentliche Ladesäulen angewiesen, im Gegensatz zu Plug-in-Hybriden. Im Flächenland Mecklenburg-Vorpommern gibt es laut Eon nur 839 öffentlich zugängliche Ladepunkte, im Saarland 469 und im Stadtstaat Bremen 345. In Berlin finden E-Auto-Fahrer dagegen 1.681, in Hamburg 1.487 und in München 1.135 Ladepunkte. Zwischen Normal- und Schnellladesäulen wurde dabei nicht unterschieden. Bei der Bundesnetzagentur waren Anfang Mai bundesweit 6.099 Schnellladepunkte gemeldet.

Laut Kraftfahrtbundesamt waren im Januar bundesweit rund 309.000 vollelektrische Autos in Deutschland zugelassen, davon 62.700 in Nordrhein-Westfalen, 59.500 in Bayern und 54.300 in Baden-Württemberg. Bis April wurden bundesweit 88.600 weitere E-Autos neu zugelassen.

HASHTAG


#Infrastruktur

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


netzwerk-A ist das Onlineportal mit Antworten und Praxiswissen zu allen alternativen Antrieben. Das Onlineportal bündelt die alternativen Antriebsformen Elektromobilität, Hybrid oder Plug-in-Hybrid-Antriebe, LPG, CNG, Erdgas, Wasserstoff-Fahrzeuge und Brennstoffzellen-Fahrzeuge. netzwerk-A vergleicht alternative Antriebe und bietet umfassende Marktübersichten zu den nachhaltigen Antrieben der neuen Mobilität. netzwerk-A bietet dem Nutzer regelmäßig Anwenderberichte, Best-Practice-Beispiele, How-to-Anleitungen und Checklisten, um das Fahren und Transportieren mit alternativen Antriebsarten heute, morgen und übermorgen in nachhaltige Mobilitätskonzepte zu integrieren. Wie die Infrastruktur für die neue Mobilität aufgebaut wird und welche Förderungen es für nachhaltige Antriebe gibt, beantwortet die Onlineplattform netzwerk-A von Springer Fachmedien München. netzwerk-A wendet sich an Autohäuser, Speditionen und Logistik-Unternehmen, Fuhrparkmanagement, Transportunternehmen und ÖPNV-Betriebe.