TÜV-Verband fordert mehr Fokus auf E-Mobilität

Ein starkes Netzwerk aus E-Tankstellen ist eine Forderung des VdTÜV
© Foto: Kobes / Fotolia

Mehr Anreize zum Kauf eines Elektroautos. Das fordert der Verband der TÜV (VdTÜV) und wendet sich mit einem Positionspapier an die Politik.


Datum:
03.08.2020
Autor:
Fabian Faehrmann
Lesezeit: 
2 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Die Elektromobilität in Deutschland muss stärker gefördert werden. Mit diesem Anliegen hat sich der VdTÜV an die Bundesregierung gewandt. Er fordert, kurz gesagt, den Fokus in Zukunft voll auf die Elektromobilität zu legen. In einem dazugehörigen Positionspapier sind die zentralen Punkte aufgelistet.

Zusammengefasst will der Verband erreichen, dass die Elektromobilität in Deutschland spürbar mehr in den Mittelpunkt rückt. Dazu gehöre eine starke Aufklärungsarbeit, vor allem hinsichtlich der deutlich besseren Reichweiten von E-Fahrzeugen und ihrem Beitrag zum Umweltschutz. Eine Kernforderung ist außerdem der Ausbau der Ladeinfrastruktur in Deutschland. Die Hoffnung ist, dass sich durch ein verbessertes Netz an Stromtankstellen, auch mehr Leute überlegen ein Elektrofahrzeug zu kaufen.

Studie zeigt Potenziale

Geht es nach der hauseigenen TÜV Mobility Studie, gibt es immerhin ein Interesse der Gesellschaft an umweltfreundlichen Antrieben. Demnach kann sich mehr als jeder dritte Deutsche vorstellen, in den nächsten fünf Jahren ein Elektroauto zu kaufen. Fast 70 % denken außerdem, dass wegen der Klimabelastung ein grundlegendes Umdenken im Bereich Mobilität notwendig ist.

Das gesamte Positionspapier finden Sie hier.

HASHTAG


#E-Modelle

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


netzwerk-A ist das Onlineportal mit Antworten und Praxiswissen zu allen alternativen Antrieben. Das Onlineportal bündelt die alternativen Antriebsformen Elektromobilität, Hybrid oder Plug-in-Hybrid-Antriebe, LPG, CNG, Erdgas, Wasserstoff-Fahrzeuge und Brennstoffzellen-Fahrzeuge. netzwerk-A vergleicht alternative Antriebe und bietet umfassende Marktübersichten zu den nachhaltigen Antrieben der neuen Mobilität. netzwerk-A bietet dem Nutzer regelmäßig Anwenderberichte, Best-Practice-Beispiele, How-to-Anleitungen und Checklisten, um das Fahren und Transportieren mit alternativen Antriebsarten heute, morgen und übermorgen in nachhaltige Mobilitätskonzepte zu integrieren. Wie die Infrastruktur für die neue Mobilität aufgebaut wird und welche Förderungen es für nachhaltige Antriebe gibt, beantwortet die Onlineplattform netzwerk-A von Springer Fachmedien München. netzwerk-A wendet sich an Autohäuser, Speditionen und Logistik-Unternehmen, Fuhrparkmanagement, Transportunternehmen und ÖPNV-Betriebe.