Lade-Infrastruktur: Ländliche Säulen fallen öfter aus

Ladesäulen in ländlichen Regionen fallen häufiger aus als in der Stadt.
© Foto: Volvo Car Group

Bei der Zuverlässigkeit von Ladesäulen gibt es ein Stadt-Land-Gefälle. Insgesamt sind Ausfälle aber relativ selten.


Datum:
18.10.2021
Autor:
SP-X
Lesezeit: 
5 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



E-Auto-Ladesäulen auf dem Land sind weniger zuverlässig als in der Stadt. Lag die Ausfallrate in überwiegend ländlichen Regionen im letzten Quartal 2020 bei rund 5 Prozent, waren in Städten und deren Umgebung im Schnitt lediglich knapp 4 Prozent der Säulen nicht einsatzfähig, wie aus dem Ladeinfrastruktur-Report des TÜV Rheinland hervorgeht.

Auch in allen anderen Quartalen seit Ende 2018 zeigte sich eine deutliche Differenz bei der Zuverlässigkeit zwischen städtischem und ländlichem Raum. Insgesamt haben die Ausfallraten über die letzten Jahre tendenziell aber abgenommen. 

HASHTAG


#Ladesäule

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


netzwerk-A ist das Onlineportal mit Antworten und Praxiswissen zu allen alternativen Antrieben. Das Onlineportal bündelt die alternativen Antriebsformen Elektromobilität, Hybrid oder Plug-in-Hybrid-Antriebe, LPG, CNG, Erdgas, Wasserstoff-Fahrzeuge und Brennstoffzellen-Fahrzeuge. netzwerk-A vergleicht alternative Antriebe und bietet umfassende Marktübersichten zu den nachhaltigen Antrieben der neuen Mobilität. netzwerk-A bietet dem Nutzer regelmäßig Anwenderberichte, Best-Practice-Beispiele, How-to-Anleitungen und Checklisten, um das Fahren und Transportieren mit alternativen Antriebsarten heute, morgen und übermorgen in nachhaltige Mobilitätskonzepte zu integrieren. Wie die Infrastruktur für die neue Mobilität aufgebaut wird und welche Förderungen es für nachhaltige Antriebe gibt, beantwortet die Onlineplattform netzwerk-A von Springer Fachmedien München. netzwerk-A wendet sich an Autohäuser, Speditionen und Logistik-Unternehmen, Fuhrparkmanagement, Transportunternehmen und ÖPNV-Betriebe.