Elektromobilität: Stellantis plant eigenes Ladenetz

Stellantis will ein europäisches Ladenetz aufbauen.
© Foto: Peugeot

Gemeinsam mit einem Start-Up will der Konzern bis 2025 an 15.000 Standorten in ganz Europa zwei Millionen Ladeplätze aufbauen. Noch in diesem Jahr soll es losgehen.


Datum:
25.10.2021
Autor:
ampnet / AH
Lesezeit: 
2 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Stellantis und das Start-Up "TheF Charging" wollen ein eigenes Ladenetz aufbauen. Dieses soll für alle Elektrofahrzeuge offen sein, Stellantis-Kunden sollen jedoch Sonder-Konditionen erhalten. Bis dato haben die beiden Unternehmen nach eigenen Angaben bereits mehr als 1.000 Eigentümer oder Betreiber von potentiellen Standorten in ganz Europa ermittelt. Diese fänden sich unter anderem in Stadtzentren, an öffentlichen Einrichtungen (z.B. Krankenhäusern und Schulen), an Verkehrsknotenpunkten wie Flughäfen, Bahnhöfen und Häfen, an Freizeiteinrichtungen, Hotels und Restaurants sowie an Einzelhandelsgeschäften. Geplant sind zwei Millionen Stellplätze an mehr als 15.000 Standorten in Europa.

Bis 2025 wollen Stellantis und "TheF Charging" das Ladenetz entwickeln. Als Startpunkt wird noch für 2021 die Installation einer ersten Schnellladestation in Italien angepeilt. Die Zusammenarbeit mit "TheF Charging" ist Bestandteil der Elektrifizierungsstrategie des Stellantis-Konzerns, die E-Mobilität durch ein Angebot an Ladelösungen für Privat-, Firmen- und Flottenkunden zu fördern. Dabei soll die neue Kooperation das Atlante-Projekt ergänzen, bei dem Stellantis und das französische Unternehmen NHOA das größte Schnellladenetz in Südeuropa schaffen wollen. In diesem Zusammenhang will die neue Partnerschaft zwischen Stellantis und "TheF Charging" auch "Free2Move eSolutions", das Joint Venture von Stellantis und NHOA als Hardware-Anbieter einbeziehen.

HASHTAG


#Laden

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


netzwerk-A ist das Onlineportal mit Antworten und Praxiswissen zu allen alternativen Antrieben. Das Onlineportal bündelt die alternativen Antriebsformen Elektromobilität, Hybrid oder Plug-in-Hybrid-Antriebe, LPG, CNG, Erdgas, Wasserstoff-Fahrzeuge und Brennstoffzellen-Fahrzeuge. netzwerk-A vergleicht alternative Antriebe und bietet umfassende Marktübersichten zu den nachhaltigen Antrieben der neuen Mobilität. netzwerk-A bietet dem Nutzer regelmäßig Anwenderberichte, Best-Practice-Beispiele, How-to-Anleitungen und Checklisten, um das Fahren und Transportieren mit alternativen Antriebsarten heute, morgen und übermorgen in nachhaltige Mobilitätskonzepte zu integrieren. Wie die Infrastruktur für die neue Mobilität aufgebaut wird und welche Förderungen es für nachhaltige Antriebe gibt, beantwortet die Onlineplattform netzwerk-A von Springer Fachmedien München. netzwerk-A wendet sich an Autohäuser, Speditionen und Logistik-Unternehmen, Fuhrparkmanagement, Transportunternehmen und ÖPNV-Betriebe.