Elektromobilität: Chargepoint will in Europa wachsen

© Foto: Chargepoint

Der US-Ladespezialist hat den Kauf der has to be GmbH für rund 250 Millionen Euro angekündigt. An dem Anbieter von Elektromobilitätssoftware ist auch Volkswagen beteiligt.


Datum:
20.07.2021
Autor:
rp
Lesezeit: 
3 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Chargepoint will mit einem Zukauf seine Position auf dem europäischen Markt für Elektromobilität stärken. Der US-amerikanische Spezialist für Ladeinfrastruktur hat die Übernahme des österreichischen Softwareanbieters has to be GmbH angekündigt. Wie das Unternehmen am Dienstag bekannt gab, liegt Gesamtkaufpreis bei etwa 250 Millionen Euro. Der Betrag werde sowohl in bar als auch Aktien gezahlt, hieß es. Chargepoint erwartet den Abschluss der Transaktion bis Jahresende, vorbehaltlich aller behördlichen Genehmigungen.

"Als etablierter Marktführer in Nordamerika ist unsere kontinuierliche Investition in den europäischen Markt entscheidend für unsere Wachstumsstrategie", sagte Firmenchef Pasquale Romano. Mit der has to be GmbH gewinne man ein "führendes Unternehmen der E-Mobilität mit einem talentierten Team, starker und innovativer Technologie und einer beeindruckenden Kundenbasis hinzu". Insbesondere in Deutschland, Österreich und der Schweiz werde Chargepoint von dem Softwarespezialisten profitieren.

Gegründet im Jahr 2013, hat has to be heute 125 Mitarbeiter in Österreich und Deutschland, sowie rund 40.000 direkt angebundene Ladepunkte. Im Roaming-Netzwerk stehen mehr als 250.000 Ladepunkte zur Verfügung. Zu den über 1.000 Kunden gehören bekannte Branchenplayer wie Aral, Audi, Ionity und Porsche. Mit Blick auf die stark wachsende E-Mobilität in Europa sagte Mitbegründer und CEO Martin Klässner, dass man gemeinsam mit Chargepoint eine noch höhere Skalierung erreichen wolle.

VW als wichtiger Investor

Kernprodukt von has to be ist die Software-Plattform "be-energised", die zur Verwaltung von Ladestationen eingesetzt wird. Seit 2019 hält auch der VW-Konzern über seine Tochtergesellschaft Elli eine Minderheitsbeteiligung an dem Unternehmen (wir berichteten). Elke Temme, Leiterin von Volkswagen Charging & Energy, sagte mit Blick auf die Übernahme: "Wir glauben, dass Chargepoint und has to be gemeinsam großes Potenzial besitzen, die Elektromobilität weiter voranzutreiben." Chargepoint unterstützt bereits seit 2007 Unternehmen und Autofahrer mit Ladelösungen beim Umstieg auf E-Fahrzeuge.

HASHTAG


#Laden

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


netzwerk-A ist das Onlineportal mit Antworten und Praxiswissen zu allen alternativen Antrieben. Das Onlineportal bündelt die alternativen Antriebsformen Elektromobilität, Hybrid oder Plug-in-Hybrid-Antriebe, LPG, CNG, Erdgas, Wasserstoff-Fahrzeuge und Brennstoffzellen-Fahrzeuge. netzwerk-A vergleicht alternative Antriebe und bietet umfassende Marktübersichten zu den nachhaltigen Antrieben der neuen Mobilität. netzwerk-A bietet dem Nutzer regelmäßig Anwenderberichte, Best-Practice-Beispiele, How-to-Anleitungen und Checklisten, um das Fahren und Transportieren mit alternativen Antriebsarten heute, morgen und übermorgen in nachhaltige Mobilitätskonzepte zu integrieren. Wie die Infrastruktur für die neue Mobilität aufgebaut wird und welche Förderungen es für nachhaltige Antriebe gibt, beantwortet die Onlineplattform netzwerk-A von Springer Fachmedien München. netzwerk-A wendet sich an Autohäuser, Speditionen und Logistik-Unternehmen, Fuhrparkmanagement, Transportunternehmen und ÖPNV-Betriebe.