Bioethanol: Über die Akzeptanz von E10 und einen neuen "Supersprit"

Ist bald Schluss mit Super bleifrei? Die mögliche Einführung eines neuen Kraftstoffs könnte dem beliebtesten Benzin in Deutschland den Rang ablaufen 
© Foto: ferkelraggae/Fotolia

Der Absatz von Bioethanol ist im vergangenen Jahr etwas zurückgegangen. Das könnte sich aber bald wieder ändern. Denn umweltfreundlichere Kraftstoffe werden immer wichtiger im Hinblick auf Themen wie CO2-Bilanz, etc. Das geht so weit, dass sogar der beliebteste Zapfhahn an deutschen Tankstellen verschwinden könnte.


Datum:
29.07.2020
Autor:
Fabian Faehrmann
Lesezeit: 
6 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Der Ruf nach Umweltschutz in Deutschland ist wohl noch nie lauter gewesen. Im Zuge des Kampfes um Klimabilanzen steht vor allem die Mineralölindustrie vor einer großen Aufgabe, stellt sie doch die "bösen" Kraftstoffe her, die am Ende schädlich für die Umwelt sind. Und trotzdem braucht fast jeder im Alltag ein Auto, um von A nach B zu kommen. Bis neue Techniken wie Elektroantriebe wirklich den Markt übernehmen können, werden vermutlich noch ein paar Jahrzehnte vergehen. Und so läuft in der Mineralölindustrie schon lange die Suche nach Möglichkeiten, Kraftstoffe umweltfreundlicher zu machen.

Eine Möglichkeit ist Bioethanol. Je höher der Anteil im Benzin, desto niedriger ist der CO2-Ausstoß. Vor neun Jahren wurde E10 eingeführt, doch so richtig trauen sich viele Deutsche noch nicht an den Zapfhahn - obwohl die meisten es problemlos könnten und es sogar billiger wäre. In einem ausführlichen Interview mit Sprit+* hat der Geschäftsführer des Bundesverbandes der deutschen Bioethanolwirtschaft, Stefan Walter, die aktuelle Lage analysiert und einen Ausblick auf die angestrebte Einführung eines möglichen neuen "Superkraftstoffs" E20 gegeben.    

Interview Sprit+

*Sprit+ gehört wie netzwerk A zur Springer Fachmedien München GmbH

HASHTAG


#Tankstelle

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


netzwerk-A ist das Onlineportal mit Antworten und Praxiswissen zu allen alternativen Antrieben. Das Onlineportal bündelt die alternativen Antriebsformen Elektromobilität, Hybrid oder Plug-in-Hybrid-Antriebe, LPG, CNG, Erdgas, Wasserstoff-Fahrzeuge und Brennstoffzellen-Fahrzeuge. netzwerk-A vergleicht alternative Antriebe und bietet umfassende Marktübersichten zu den nachhaltigen Antrieben der neuen Mobilität. netzwerk-A bietet dem Nutzer regelmäßig Anwenderberichte, Best-Practice-Beispiele, How-to-Anleitungen und Checklisten, um das Fahren und Transportieren mit alternativen Antriebsarten heute, morgen und übermorgen in nachhaltige Mobilitätskonzepte zu integrieren. Wie die Infrastruktur für die neue Mobilität aufgebaut wird und welche Förderungen es für nachhaltige Antriebe gibt, beantwortet die Onlineplattform netzwerk-A von Springer Fachmedien München. netzwerk-A wendet sich an Autohäuser, Speditionen und Logistik-Unternehmen, Fuhrparkmanagement, Transportunternehmen und ÖPNV-Betriebe.