Hamburger Hochbahn bestellt Busse bei MAN, Solaris und Daimler

Von hier aus werden künftig die neuen Elektrobusse gesteuert: Die Busleitzentrale der Hamburger Hochbahn
© Foto: Hochbahn

Bei der Hamburger Hochbahn stehen alle Zeichen auf Klimaschutz. Seit dem vergangenen Jahr bezieht das Verkehrsunternehmen nur noch emissionsfreie Fahrzeuge. Bis 2025 soll rund die Hälfte der Flotte elektrisch unterwegs sein.


Datum:
18.08.2020
Autor:
Fabian Faehrmann
Lesezeit: 
3 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Vor zwei Jahren war der erste Elektrobus, der in Hamburg in den Linienbetrieb ging, noch mit einem eigenen Spielmannszug begrüßt worden. Ob jedem seiner Nachfolger solch ein Einstand gebührt, darf aufgrund der schieren Masse stark bezweifelt werden. Immerhin steht jetzt fest, wer in den kommenden Jahren die vielen E-Busse nach Hamburg liefern wird. Diese Frage wurde nach mehreren Pressemeldungen der betreffenden Hersteller und der Hochbahn geklärt. In den nächsten Jahren werden demnach Daimler, Solaris und MAN diese Aufgabe anvertraut bekommen. Wer wie viele seiner Modelle liefern darf, wird in einem nächsten Schritt vereinbart.

Insgesamt geht es in dem Auftrag um bis zu 530 E-Busse, die bis 2025 auf den Hamburger Straßen unterwegs sein sollen. Diese ersetzen nach und nach die Diesel-Modelle der Flotte. Bis 2030 soll sogar der komplette Bus-Fuhrpark der Hochbahn emissionsfrei sein. Immerhin steht wohl schon fest, welche Modelle der Hersteller verwendet werden. Das wiederum sehen Sie in unserer Bildergalerie.

Technisch gesehen werden die Busse je nach Ausführung zwischen 150 und 200 Kilometer (Gelenkbusse) oder sogar bis zu 270 Kilometer (Solobusse) Reichweite haben. Geliefert werden Fahrzeuge mit Lithium-Ionen-Akku und mit Feststoffbatterie. Die Auslieferung wird wahrscheinlich auch schon bald beginnen, denn bis Ende 2022 sollen bereits über 140 der vereinbarten Busse auf der Straße sein.


Die neuen Busse der Hamburger Hochbahn

Bildergalerie

HASHTAG


#Elektrobus

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


netzwerk-A ist das Onlineportal mit Antworten und Praxiswissen zu allen alternativen Antrieben. Das Onlineportal bündelt die alternativen Antriebsformen Elektromobilität, Hybrid oder Plug-in-Hybrid-Antriebe, LPG, CNG, Erdgas, Wasserstoff-Fahrzeuge und Brennstoffzellen-Fahrzeuge. netzwerk-A vergleicht alternative Antriebe und bietet umfassende Marktübersichten zu den nachhaltigen Antrieben der neuen Mobilität. netzwerk-A bietet dem Nutzer regelmäßig Anwenderberichte, Best-Practice-Beispiele, How-to-Anleitungen und Checklisten, um das Fahren und Transportieren mit alternativen Antriebsarten heute, morgen und übermorgen in nachhaltige Mobilitätskonzepte zu integrieren. Wie die Infrastruktur für die neue Mobilität aufgebaut wird und welche Förderungen es für nachhaltige Antriebe gibt, beantwortet die Onlineplattform netzwerk-A von Springer Fachmedien München. netzwerk-A wendet sich an Autohäuser, Speditionen und Logistik-Unternehmen, Fuhrparkmanagement, Transportunternehmen und ÖPNV-Betriebe.