Elektro-Schulbus für Kinder in Polen

Der erste elektrische Schulbus Polens: Ein Solaris Urbino 12 electric
© Foto: Solaris

Der Hersteller Solaris will bis Oktober einen Bus in die Gemeinde Godzianów liefern. Ein zweites Projekt ist ebenfalls schon in der Planung.


Datum:
13.07.2020
Autor:
Fabian Faehrmann
Lesezeit: 
2 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Leise und umweltbewusst zur Schule. In der polnischen Gemeinde Godzianów, gut eine Autostunde westlich von Warschau, wird der erste vollelektrische Schulbus des Landes eingeführt. Das teilte der Hersteller Solaris jetzt mit. Im Rahmen des Projektes “Känguru  - Sicher und umweltbewusst zur Schule“ werden verschiedene Kommunen in Polen beim Kauf von elektrischen Bussen unterstützt.

Der Schulbus Modell Urbino 12 electric hat dem Hersteller nach Platz für gut 40 Passagiere. Er wird mit zwei Batterien, die eine Gesamtkapazität von 240 Kilowattstunden aufweisen, ausgestattet. Damit kann der Bus Solaris zufolge etwa 200 Kilometer zurücklegen. Außerdem wird das Fahrzeug komplett mit Sicherheitsgurten ausgestattet.

Der polnische Hersteller hat fast im selben Atemzug noch ein weiteres Projekt bekanntgegeben: So habe sich die Stadt Szczytno im Nordosten des Landes dazu entschieden, zwei Busse des Typs Urbino 8,9 electric zu kaufen. Dieses Modell hat eine Batteriekapazität von 200 Kilowattstunden und bietet Platz für maximal 24 Sitzplätze. Zur Reichweite macht der Hersteller keine Angaben. Die Fahrzeuge werden ab Juni 2021 in der 10.000-Einwohner-Stadt verkehren.

HASHTAG


#Elektrobus

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


netzwerk-A ist das Onlineportal mit Antworten und Praxiswissen zu allen alternativen Antrieben. Das Onlineportal bündelt die alternativen Antriebsformen Elektromobilität, Hybrid oder Plug-in-Hybrid-Antriebe, LPG, CNG, Erdgas, Wasserstoff-Fahrzeuge und Brennstoffzellen-Fahrzeuge. netzwerk-A vergleicht alternative Antriebe und bietet umfassende Marktübersichten zu den nachhaltigen Antrieben der neuen Mobilität. netzwerk-A bietet dem Nutzer regelmäßig Anwenderberichte, Best-Practice-Beispiele, How-to-Anleitungen und Checklisten, um das Fahren und Transportieren mit alternativen Antriebsarten heute, morgen und übermorgen in nachhaltige Mobilitätskonzepte zu integrieren. Wie die Infrastruktur für die neue Mobilität aufgebaut wird und welche Förderungen es für nachhaltige Antriebe gibt, beantwortet die Onlineplattform netzwerk-A von Springer Fachmedien München. netzwerk-A wendet sich an Autohäuser, Speditionen und Logistik-Unternehmen, Fuhrparkmanagement, Transportunternehmen und ÖPNV-Betriebe.