Grundlagen LPG

LPG ist auch besser bekannt als Autogas
© Foto: netzwerk A

LNG, CNG, LPG... Bei vielen ähnlichen Abkürzungen kann man schnell durcheinander kommen. Netzwerk a erklärt deshalb einfach, welcher Antrieb hinter welchem Kürzel steckt. In diesem Artikel dreht sich alles um LPG


Datum:
25.08.2020
Autor:
Fabian Faehrmann
Lesezeit: 
3 min

2 Kommentare

jetzt mitdiskutieren


Was ist das?

LPG steht für Liquified Petroleum Gas. Es wird in der Umgangssprache auch Autogas genannt und darf keinesfalls mit Erdgas (CNG, LNG) verwechselt werden. LPG besteht aus Propan und Butan, zwei Nebenprodukte aus Erdölraffinerien. Das ist auch der Grund, weshalb man Autogas an rund 7000 Tankstellen in Deutschland findet.

Einsatz

LPG wird unter Druck flüssig und so in einen speziellen Tank am Fahrzeug gepumpt. In den meisten Fällen werden Benziner auf LPG umgerüstet. Nur sehr wenige Hersteller bieten LPG-Fahrzeuge ab Werk an. Zwischenzeitlich gab es über 500.000 Fahrzeuge mit Flüssiggasantrieb in Deutschland. Die Zahl sinkt seit einigen Jahren aber kontinuierlich ab. LPG ist beim Verbrennen etwas umweltfreundlicher als Benzin, da kaum Partikelemissionen entstehen. Der CO2-Ausstoß ist aber nahezu identisch.

Wie teuer ist LPG?

Die Preise unterliegen einer natürlichen Schwankung. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass ein Liter LPG meist etwas weniger als die Hälfte von einem Liter Super kostet. An einem zufällig ausgewählten Wochentag im Juli 2020 lagen die Preise gegen Mittag folgendermaßen:

Diesel 1,109
Super E5 1,339
Autogas 0,609

    

Wie viel Reichweite schafft LPG?

LPG verbrennt nicht so effizient wie CNG, Benzin oder Diesel. Das führt dazu, dass das Fahrzeug mehr Kraftstoff für ein und dieselbe Strecke braucht. Ein voller LPG-Tank bringt ein Auto meist um die 400 Kilometer weit. Das hängt allerdings maßgeblich vom Modell und der Größe des LPG-Tanks ab, der oft in der Reserveradmulde eingesetzt wird. Zusätzlich haben Autogas-Fahrzeuge immer noch einen Benzintank an Bord, dessen Reichweite ebenfalls berücksichtigt werden sollte. Sie werden wegen des Antriebs mit zwei Kraftstoffen als bivalent bezeichnet.

Welche Vorteile gibt es?

  • Erheblich geringere Kraftstoffkosten im Vergleich zu Benzin (unter anderem dank reduzierter Energiesteuer bis mindestens 2026)
  • Minimal bessere CO2 Bilanz als Benziner und kaum Partikelemissionen
  • Relativ gut ausgebautes Tankstellennetz in Deutschland (statistisch gesehen bietet mehr als jede dritte Tankstelle LPG an)

Welche Nachteile gibt es?

  • Nachrüstung büßt für gewöhnlich Stauraum ein
  • Nachrüstung kostet ab zirka 2000 Euro
  • Höherer Kraftstoffverbrauch
  • Geringe Fahrzeugauswahl ab Werk

Grundlagen LPG zum Abspeichern

Hier geht's zum nächsten Grundlagenartikel über das Thema Brennstoffzelle.

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


Jürgen Heins

25.08.2020 - 23:26 Uhr

Die Grundlageninformation zu LPG finde ich recht gut. Hätte mir gewünscht, daß Kfz-Hersteller genannt werden, die Kfz mit LPG-Anlage ausliefern. Auch hätte ich mir gewünscht, daß hochqualifizierte Nachrüster genannt werden, evtl. mit qualitativ hochwertigen Nach-,bzw.Einbau-Anlagen.


Martin Hans

02.09.2020 - 10:42 Uhr

Prinzipiell stimmen die Angaben. Doch Umrüstungen beginnen teilweise schon ab 950 Euro bei Kleinwagen mit Premium-Komponenten von PRINS und FEMITEC. Zudem wird kein Stauraum verkleinert, da die Reserveradmulde als Platz für den Zusatztank genutzt wird. Zudem ist die Emission des CO2 fast 10 % besser und macht sich auch bei der KFZ-Steuer bemerkbar. Höherer Verbrauch sind maximal 20% gegenüber dem Original-Kraftstoff, da der Brennwert des LPG etwas geringer ist. Was sich aber durch den geringen Preis von 50-60 Cent je Liter problemlos verschmerzen lässt. Man kann alle Benzinmotoren mit LPG nachrüsten. Man sollte jedoch auf die ERfahrungen der Umrüster hören. Man sollte ganz klar zwischen


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


netzwerk-A ist das Onlineportal mit Antworten und Praxiswissen zu allen alternativen Antrieben. Das Onlineportal bündelt die alternativen Antriebsformen Elektromobilität, Hybrid oder Plug-in-Hybrid-Antriebe, LPG, CNG, Erdgas, Wasserstoff-Fahrzeuge und Brennstoffzellen-Fahrzeuge. netzwerk-A vergleicht alternative Antriebe und bietet umfassende Marktübersichten zu den nachhaltigen Antrieben der neuen Mobilität. netzwerk-A bietet dem Nutzer regelmäßig Anwenderberichte, Best-Practice-Beispiele, How-to-Anleitungen und Checklisten, um das Fahren und Transportieren mit alternativen Antriebsarten heute, morgen und übermorgen in nachhaltige Mobilitätskonzepte zu integrieren. Wie die Infrastruktur für die neue Mobilität aufgebaut wird und welche Förderungen es für nachhaltige Antriebe gibt, beantwortet die Onlineplattform netzwerk-A von Springer Fachmedien München. netzwerk-A wendet sich an Autohäuser, Speditionen und Logistik-Unternehmen, Fuhrparkmanagement, Transportunternehmen und ÖPNV-Betriebe.