Grundlagen CNG

Gilt als einer der günstigsten Antriebe: CNG
© Foto: netzwerk A

In der Welt der alternativen Antriebe taucht immer wieder der Begriff CNG auf. Was sich dahinter verbirgt, wie der Antrieb funktioniert und ob er wirklich so günstig ist, lesen Sie hier.


Datum:
18.08.2020
Autor:
Fabian Faehrmann
Lesezeit: 
2 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Was ist das?

CNG bedeutet Compressed Natural Gas. Es wird gasförmig in Autos getankt und nach Kilogramm abgerechnet. CNG ist Erdgas und damit in seiner natürlichen Form ein fossiler Rohstoff. Allerdings gibt es mittlerweile Unternehmen, die CNG auf Bio-Basis, beispielsweise aus Heu, herstellen können.

Einsatz

Ein CNG-Fahrzeug hat, wie ein Verbrenner auch, einen Ottomotor. Erdgas verbrennt etwas sauberer als Diesel oder Benzin. Pkw haben eigentlich immer noch einen Reservetank für Benzin an Bord, um im Zweifelsfall noch bis zur nächsten Tankstelle zu kommen. Autos, die primär mit CNG fahren und einen Benzintank mit 15 oder weniger Litern haben, werden als monovalent bezeichnet. Alle Fahrzeuge mit größeren Benzintanks gelten als bivalent. Es ist auch möglich ein Verbrennerfahrzeug nachträglich auf CNG-Antrieb umzurüsten, das kostet allerdings mehrere tausend Euro.

Wie teuer ist CNG?

CNG wird, anders als die meisten anderen Kraftstoffe, pro Kilogramm abgerechnet. Es wird in zwei Formen angeboten: H-Gas und L-Gas. Die erste Form enthält mehr Methan, sie hat also einen höheren Energiegehalt und damit auch eine höhere Reichweite. Sie ist die am häufigsten angebotene Form auf dem Markt. CNG als H-Gas hat sogar etwa anderthalb mal so viel Energie wie ein Liter Super. Eine Berechnung von erdgas.info kommt mit berücksichtigter Energieäquivalenz auf folgende Preise:

Super

1,43 Euro

Diesel

1,09 Euro (bezogen auf 1L Super)

H-Gas

0,72 Euro (bezogen auf 1L Super)

Wie viel Reichweite schafft CNG?

Da CNG einen höheren Heizwert hat, schafft es auch mehr Reichweite als beispielsweise Super. In einem ADAC-Test mit vergleichbaren Autoklassen schaffte CNG ungefähr doppelt so viel Strecke wie ein Benziner und gut anderthalb mal so viel Strecke wie ein Diesel. Jedoch nehmen die Gastanks, die aus zerberstsicherem Verbundwerkstoff bestehen, relativ viel Platz weg, weshalb der Tankinhalt meistens zwischen 13 – 18 Kilogramm liegt. Das reicht in der Regel für Strecken zwischen 350 – 550 Kilometer ohne Tankstopp.

Welche Vorteile gibt es?

  • Deutlich günstiger als vergleichbare Kraftstoffe hinsichtlich der Energie, die man „einkauft“ (unter anderem dank reduzierter Energiesteuer bis mindestens 2026)
  • Günstigste Möglichkeit, ein Fahrzeug mit Verbrennungsmotor zu fahren (Unterhaltskosten)
  • Sogar als natürlicher Rohstoff weniger CO2-Ausstoß, als Bio-Variante mehr als 90% Reduktion
  • Lkw mit CNG-Antrieb sind bis Ende 2023 von der Maut befreit
  • Teilweise Förderung (für Privatpersonen) vom Energieversorger

Welche Nachteile gibt es?

  • Oft höhere Anschaffungskosten, egal ob Lkw, Bus, Nfz oder Pkw
  • Geringe Fahrzeugauswahl
  • Tankstellennetz (rund 800 in Deutschland) überschaubar, für Vielfahrer ist eine App notwendig. In Italien, Österreich und Schweiz gut ausgebautes Netz, in Spanien, Frankreich und Kroatien beispielsweise fast keine Tankstellen vorhanden
  • Teilweise weniger Transportfläche (insbesondere bei bivalenten Fahrzeugen und Autos, die nachträglich auf CNG umgerüstet wurden)

Grundlagen CNG zum Abspeichern

Übrigens: Hier finden Sie einen weiteren Grundlagenbericht von netzwerk A zum Thema "LNG".  

HASHTAG


#CNG

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


netzwerk-A ist das Onlineportal mit Antworten und Praxiswissen zu allen alternativen Antrieben. Das Onlineportal bündelt die alternativen Antriebsformen Elektromobilität, Hybrid oder Plug-in-Hybrid-Antriebe, LPG, CNG, Erdgas, Wasserstoff-Fahrzeuge und Brennstoffzellen-Fahrzeuge. netzwerk-A vergleicht alternative Antriebe und bietet umfassende Marktübersichten zu den nachhaltigen Antrieben der neuen Mobilität. netzwerk-A bietet dem Nutzer regelmäßig Anwenderberichte, Best-Practice-Beispiele, How-to-Anleitungen und Checklisten, um das Fahren und Transportieren mit alternativen Antriebsarten heute, morgen und übermorgen in nachhaltige Mobilitätskonzepte zu integrieren. Wie die Infrastruktur für die neue Mobilität aufgebaut wird und welche Förderungen es für nachhaltige Antriebe gibt, beantwortet die Onlineplattform netzwerk-A von Springer Fachmedien München. netzwerk-A wendet sich an Autohäuser, Speditionen und Logistik-Unternehmen, Fuhrparkmanagement, Transportunternehmen und ÖPNV-Betriebe.