BAG-Förderprogramm für CO2-arme LKW ist ausgeschöpft

Damit ist (vorerst) Schluss. Spediteure und Fuhrparkbesitzer bekommen erstmal keine bundesweiten Fördergelder mehr für alternativ angetriebene Lkw
© Foto: Mario Hoesel / stock.adobe.com

Seit 2018 hatten Unternehmer Fördergelder für CO2-arme und energieeffiziente Lkw bekommen. Jetzt ist das Programm ausgeschöpft, berichtet der Bundesverband Spedition und Logistik.


Datum:
27.07.2020
Autor:
Fabian Faehrmann
Lesezeit: 
2 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Nach ziemlich genau zwei Jahren ist das Förderprogramm „Energieeffiziente und/oder CO2-arme schwere Nutzfahrzeuge“ (ENN) des Bundesamtes für Güterverkehr ausgeschöpft. Das teilte der Budnesverband Spedition und Logistik (DSLV) unter Berufung auf das Amt mit. Der Mitteilung zufolge sind die zur Verfügung stehenden Fördergelder mittlerweile komplett gebunden. Deshalb könnten so lange keine Anträge mehr angenommen werden, bis es neue Haushaltsmittel gebe.

Mit dem Programm will das Bundesamt für Güterverkehr den Kauf von Lkw und Sattelzugmaschinen mit Gasantrieb oder Elektroantrieb unterstützen. Unternehmen hatten bis zu 40.000 Euro Zuschuss erwarten dürfen. Das Förderprogramm ist bis Ende 2020 begrenzt. Noch ist unklar, ob es im Anschluss ein neues Programm, möglicherweise sogar mit Unterstützung für Brennstoffzellen-Lkw, geben wird. Eine entsprechende Anfrage von netzwerk-A liegt dem Bundesverkehrsministerium, das die Förderrichtlinen veröffentlicht, bereits vor.

HASHTAG


#Förderung

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


netzwerk-A ist das Onlineportal mit Antworten und Praxiswissen zu allen alternativen Antrieben. Das Onlineportal bündelt die alternativen Antriebsformen Elektromobilität, Hybrid oder Plug-in-Hybrid-Antriebe, LPG, CNG, Erdgas, Wasserstoff-Fahrzeuge und Brennstoffzellen-Fahrzeuge. netzwerk-A vergleicht alternative Antriebe und bietet umfassende Marktübersichten zu den nachhaltigen Antrieben der neuen Mobilität. netzwerk-A bietet dem Nutzer regelmäßig Anwenderberichte, Best-Practice-Beispiele, How-to-Anleitungen und Checklisten, um das Fahren und Transportieren mit alternativen Antriebsarten heute, morgen und übermorgen in nachhaltige Mobilitätskonzepte zu integrieren. Wie die Infrastruktur für die neue Mobilität aufgebaut wird und welche Förderungen es für nachhaltige Antriebe gibt, beantwortet die Onlineplattform netzwerk-A von Springer Fachmedien München. netzwerk-A wendet sich an Autohäuser, Speditionen und Logistik-Unternehmen, Fuhrparkmanagement, Transportunternehmen und ÖPNV-Betriebe.